Druckerei gugler beantragt Sanierungsverfahren

Veröffentlicht am: 08.11.2023

Die Geschäftsführung der Gugler GmbH hat bekannt gegeben, dass am achten November ein Antrag auf ein Sanierungsverfahren beim Landesgericht St. Pölten gestellt wurde. Das Unternehmen soll fortgeführt werden. Aktuell sind rund 180 Gläubiger und rund 100 Mitarbeiter davon betroffen.

 

Seit über 30 Jahren verbindet gugler DruckSinn Innovationen im Druckbereich mit international höchsten Ökostandards. Mit dem weltweit größten Spektrum an kreislauffähigen und garantiert gesunden Materialien für Bücher und Publikationen wurde die Druckerei in Melk zum Pionier des Öko-Drucks. Erst heuer wurde dem Unternehmen im Zuge der Cradle to Cradle-Rezertifizierung das unternehmerische Gesamtzertifikat in Gold verliehen.
Die Ursachen für die wirtschaftlichen Probleme des Unternehmens GmbH sind die allgemeine wirtschaftliche Lage, die derzeit gestiegenen Produktions- und Rohstoffkosten (speziell für Papier) und die gleichzeitig geringere Nachfrage an Druckprodukten. Seit der Gründung im Jahre 1989 ist der Jahresumsatz des Unternehmens auf zuletzt über 11 Millionen Euro gestiegen. Es sind 100 Mitarbeiter betroffen. Neben der Druckerei DruckSinn auch die Agentur MarkenSinn sowie die Unternehmensberatung SinnBildung.

Auf Investorensuche
Aufgrund des international hervorragenden Rufs und des umfassenden Know-hows im Bereich Öko-Druck interessieren sich einige internationale Investoren aus der Druckbranche dafür, bei gugler einzusteigen. „Gemeinsam mit einem Investor wollen wir die notwendigen Sanierungsmaßnahmen setzen, um auch in Zukunft gesunde, rückstandsfreie und klimafreundliche Druckprodukte anzubieten und weiter unseren Beitrag für eine nachhaltige Druckbranche zu leisten. In diesem Sinne sehen wir das nun anstehende Sanierungsverfahren auch als Chance für einen Neustart“, so Ernst Gugler, Gründer und Geschäftsführer.
Über 30 Jahre lang konnte jedes Gehalt und jede Rechnung pünktlich gezahlt werden. „Als gemeinwohlorientiertes Familienunternehmen bedauern wir es besonders, auch andere Unternehmen in Schwierigkeiten zu bringen“, so Reinhard Gugler, Miteigentümer des Kommunikationshauses gugler.
Das gugler Team bittet alle, denen gesunde und schöne hochwertige Druckprodukte, barrierefreie Kommunikationsmedien und die Unternehmensberatung für Green Transformation ein Anliegen sind, um Unterstützung in jeglicher Hinsicht. Die dafür eingerichtete E-Mail-Adresse lautet perspektiven@gugler.at. Jeder Auftrag hilft der Weiterführung des Unternehmens. Auch die wertvollen Lieferanten bittet das Unternehmen um weitere Unterstützung. Denn 30 Jahre lang war das Unternehmen treuer und pünktlich zahlender Kunde sowie zuverlässiger Lieferant und Partner.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung