Xerox übernimmt Impika

Veröffentlicht am: 28.02.2013

Xerox hat das französische Unternehmen Impika übernommen, das ein breites Portfolio an wasserbasierten Inkjet-Systemen anbietet.

Die Produktlinie umfasst iPrint, eine Rollendruckmaschine, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 375 Metern pro Minute druckt, sowie iPress, eine Digitaldrucklösung für den grafischen Markt, die mit einer Auflösung von bis zu 3.400 x 1.200 dpi produziert.

Der Produktions-Inkjet-Markt wird, Prognosen des Marktforschungsinstituts I.T. Strategies zufolge, bis 2015 um bis zu 21 Prozent wachsen. Durch die Ergänzung des Portfolios durch die Technologien von Impika hofft Xerox seine Position im Bereich der Digitaldrucksysteme zu stärken und ergänzt damit seine wasserlose CiPress Architektur. „Mit Impika als Teil unserer Produktpalette festigen wir unsere Markenstärke und können den Markt besser mit digitalen Produkten, Lösungen und Ressourcen versorgen, die nötig sind um unsere Kunden optimal zu unterstützen“, so Jeff Jacobson, Präsident der Xerox Graphic Communications Operations. Impikas 55-köpfige Belegschaft, die weiterhin von Impika CEO und Präsident Paul Morgavi geführt wird, berichtet künftig an Jacobson. Details der Transaktion wurden nicht bekanntgegeben.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung