Mobiles Arbeiten in Lufthansa Lounges

Veröffentlicht am: 17.01.2018

 

Lounge-Gäste der Lufthansa können künftig Konica Minoltas kostenlosen Druck- und Kopierservice nutzen. Aktuell sind bereits alle Lufthansa Lounges in Deutschland mit WLAN-fähigen Multifunktionssystemen ausgestattet. Im Laufe dieses Jahres wird Service in allen Lufthansa Lounges weltweit verfügbar sein.

Der Anteil an Menschen, die mobil an den unterschiedlichsten Orten arbeiten, nimmt kontinuierlich zu. Um den mobilen Komfort ihrer Lounge-Gäste weiter zu erhöhen, kooperiert die Lufthansa mit Konica Minolta. In allen innerdeutschen Lounges können Lufthansa-Gäste bereits WLAN-fähige Multifunktionssysteme und den cloudbasierten Service „Secure Guest Print“ von Konica Minolta nutzen. Weltweit wird der Service in allen Lufthansa Lounges im Laufe des Jahres 2018 verfügbar sein. „Wir haben für unsere Lounge-Bereiche schon länger nach einer sicheren und zuverlässigen Druck- und Kopierlösung gesucht, die unseren Gästen eine einfache Handhabung ermöglicht. Mit Konica Minolta haben wir den richtigen Partner dafür gefunden. Die heutigen Nutzerzahlen in Frankfurt und München zeigen, dass der neue Service sehr gut von unseren Gästen angenommen wird“, erklärt Kathrin Schmittner, Managerin Lounge-Projekte bei der Lufthansa AG. Die Multifunktionssysteme sind einfach und intuitiv zu bedienen. Gäste der Lounges senden ihre Dokumente an eine definierte E-Mail-Adresse. Anschließend erhalten sie einen PIN-Code, mit dem sie am System ihren Druck veranlassen können. Hierzu wird Secure Guest Print eingesetzt, eine App der Konica Minolta On-Demand-Plattform bizhub Evolution. Diese entspricht höchsten Sicherheitsanforderungen. Der Kopierservice steht allen Gästen, auch ohne Code, kostenlos zur Verfügung. Die Integration einer Scanfunktion ist für die Zukunft geplant.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung