Flint Group präsentiert Ultraking XCURA

Veröffentlicht am: 10.12.2013

Zusammen mit führenden OEMs und UV-Strahlerherstellern hat Flint Group ein vollständiges System LE-UV-trocknender, hochreaktiver Druckfarben- und -lacke entwickelt, das nun unter dem Produktnamen Ultraking XCURA am Markt verfügbar ist.

 

Ein wesentlicher Vorteil: die große Bedruckstoffvariabilität. XCURA ist sowohl auf nicht-saugenden Bedruckstoffen, als auch auf gestrichenem und ungestrichenem Papier und Karton einsetzbar. Diese Farben verfügen über eine sehr hohe Farbstärke, ermöglichen eine hervorragende Farb-Wasserstabilität und benötigen für die Härtung eine geringere Energiezufuhr. Sie erfüllen die ISO-Norm 2846-1 und sind auch für Drucke gemäß ISO-Standard 12647-2 geeignet.

Die neue LE-Strahlertechnologie bietet wesentliche ökologische Vorteile, nicht zuletzt, da die Strahler Wellenlängen unter 290 Nanometer herausfiltern. Es wird kein Ozon gebildet und dadurch entfällt die Notwendigkeit einer Absaugung. Gleichzeitig wird die Temperaturentwicklung durch die besondere Strahlerkonstruktion und Steuerungstechnik kontrolliert.

„Für die Produkte wurden verschiedene Photoinitiatoren kombiniert, die im höheren Wellenlängenbereich reagieren und gleichzeitig im Hinblick auf eine besonders schnelle Härtung optimiert sind. Sie sind somit hochreaktiv und machen den Einsatz mehrerer UV-Strahler überflüssig, wodurch die Druckereien ihre Betriebskosten senken können”, so Rod Balmer, Director Global Research and Product Development Flint Group.

„Da Akzidenzdrucker gezwungen sind, immer kürzere Lieferzeiten zu realisieren, muss die Weiterverarbeitung schnellstmöglich erfolgen, es muss sofort umschlagen werden, damit Druckaufträge am nächsten Tag ausgeliefert werden können. LE-UV-Trocknung ermöglicht es Akzidenzdruckern unter diesen Zielvorgaben zu produzieren. Wir erleben, dass insbesondere der Web-to-Print-Sektor zu den ersten Anwendern dieser neuen Technologie gehört. Gründe hierfür sind die dramatische Reduzierung der Fertigungszeiten und die geringeren Einstiegskosten von LE-UV gegenüber der herkömmlichen UV-Technologie“, sagt Richard Wilson, UV Product Management Director, Flint Group.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung