Online Print Symposium 2013

Veröffentlicht am: 30.01.2013

Am 21. und 22. Februar 2013 findet in München das Online Print Symposium, veranstaltet von bvdm, Fogra und zipcon consulting, statt. Mehr als 140 Teilnehmer haben sich bereits angemeldet, um sich über das Thema „Geschäftsfelder, Lösungen und Trends im Online-Druck“ zu informieren und diskutieren.

 

 

 

„In einem sich verändernden Markt suchen Medienmacher nach Signalen und Impulsen. Online Print bietet eine vielversprechende Zukunftsstrategie. Der Online-Handel mit Printprodukten verzeichnet enorme Zuwachsraten. Die aktuellen Gewinner der Druck- und Medienindustrie sind derzeit die Online-Drucker. Viele Mediendienstleister sehen Online Shops in unterschiedlichsten Dimensionen als den Schlüssel zu den Märkten von morgen“, erläutert Bernd Zipper von zipcon consulting.

Die Teilnehmer des Online Print Symposiums erwartet ein umfangreiches Programm zu Visionen, Strategien und Herausforderungen der Praxis. Präsentiert von Experten und Entscheidern der Online-Industrie bietet das Symposium für Profis sowie für Online-Einsteiger eine Plattform zum intensiven Networking und greift das brandaktuelle Thema „Online Print“ auf. Anerkannte Experten wie Dr. Michael Fries (CEWE-Color), Prof. Dr. Tobias Kollmann (Universität Duisburg-Essen) oder Sascha Lobo (Blogger und Autor) steigern die Bedeutung des Symposiums.

„Ich bin davon überzeugt, Online-Print-Business wird in der Druckindustrie für mindestens so viele Umbrüche sorgen wie die Digitalisierung der Vorstufe. Die Möglichkeit, Herstellungsprozesse und Vertriebsstrukturen neu zu definieren, hat das Potenzial, die Branche komplett zu verändern. Die Druckindustrie steht erst am Beginn einer riesigen Entwicklung, an deren Ende eine Vielzahl profitabler Geschäftsmodelle stehen wird“, so Jens Meyer für die Verbände Druck und Medien.

Dr. Andreas Kraushaar von der Fogra ergänzt: „Ich freue mich auf das Online Print Symposium, weil ich neugierig bin, wie neue technische Herausforderungen, beispielsweise die Sammelformoptimierung in komplexen Druck- und Weiterverarbeitungsumgebungen, angegangen werden. Die Lösung technischer Probleme ist wichtig, aber ohne passende Geschäftsmodelle funktioniert auch Online Print nicht. Investieren Sie in ‚Brainware‘ und verbinden beide Welten beim kommenden Online Print Symposium.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung