Kodak mit Insite Prepress Portal 9.0

Veröffentlicht am: 22.05.2018

Insite Prepress Portals 9.0 (IPP) verfügt über eine völlig neue Benutzeroberfläche, die ein vereinfachtes sowie intuitives Echtzeit-Prooferlebnis bietet und gleichzeitig Fehler minimiert, unerwartete Kosten verhindert und die Kundenzufriedenheit steigert. Es verkürzt Zykluszeiten durch den 24/7-Zugriff auf Kommunikation und Jobstatus und minimiert die Notwendigkeit der traditionellen Proofausgabe, wodurch letztlich Kosten gesenkt werden. Die wesentlichen Merkmale sind:
- Die neue Benutzeroberfläche wurde vereinfacht, sie ermöglicht leichtes Navigieren und ist intuitiv, sodass sie ein erstklassiges Kundenerlebnis bietet.
- Die Navigation durch wichtige Bereiche wie Jobs und Seiten wurde rationeller gestaltet, sodass Nutzer ohne die Webseite zu verlassen eine Job-Zusammenfassung sehen können, während sie bestimmte Details beurteilen.
- Erweiterte Vorschau-Voreinstellungen erlauben das kundenspezifische Festlegen von Funktionen, die der Nutzer verwenden kann, wodurch einfache Freigabeprozesse für Seitenbestände, ausgeschossene Formen sowie – bei Verwendung der ebenenorientierten PDF-Versionierung im Kodak Prinergy Workflow – einzelnen Versionen möglich werden.
- Möglichkeit der firmen-/markenspezifischen Gestaltung und Personalisierung von Webseiten sowie individuellen Kundenseiten.
Weiters veröffentlichte Kodak Updates für die lokal in Betrieben installierte Kodak Prinergy Softwareplattform: Der Workflow 8.2 bietet erweiterte Anbindung für ein breiteres Spektrum von Digitaldrucksystemen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung