Technologievorschau auf neues B3-Inkjet-System

Veröffentlicht am: 16.10.2023

Canon kündigte einen ersten Blick auf eine neue Highspeed-Inkjet Technologie an. Das Hochleistungssystem varioPRINT iX1700 ist ein Inkjet-Produktionsdrucksystem für den Bogendruck mit einer Produktionsgeschwindigkeit von bis zu 170 A4-Bogen pro Minute.

Es wird auf der Canon Expo in Yokohama, Japan, am 19. und 20. Oktober 2023 erstmals öffentlich gezeigt. Das neue Produktionsdrucksystem wurde für hohe Produktivität und gleichbleibend hohe Qualität entwickelt und basiert auf einer überzeugenden Mischung aus brandneuen und bewährten Canon Technologien. Zielgruppe sind kommerzielle Druckereien, Druckdienstleister und Inhouse Druckereien. In Europa werden die Besucher der drupa 2024 zu den Ersten gehören, die sich von der Qualität der varioPRINT iX1700 überzeugen können. Die Nachfrage nach kleineren Druckauflagen und die zunehmende Automatisierung zur Einhaltung kürzerer Fristen sind anhaltende Trends der Branche, denen Canon sich mit dem neuen System stellt. Die brandneue Inkjet-Plattform bündelt diese Marktkenntnis und das technische Know-how des Unternehmens im Inkjet- und Bogendruck aus den Forschungs- und Entwicklungszentren in Japan, Deutschland und den Niederlanden. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 170 A4-Bogen pro Minute ist das System zwischen dem tonerbasierten Flaggschiff von Canon, der imagePRESS V1350, und der Inkjet varioPRINT iX2100/3200 positioniert. Es vervollständigt somit das Angebot für anspruchsvolle Produktionsumgebungen.

Innovative Druckkopf- und Tintentechnologie
Die varioPRINT iX1700 verfügt über neue innovative, hochauflösende Druckköpfe mit 2400 x 1200 dpi und neuen Tinten, mit denen hochwertige Druckanwendungen wie Marketingmaterialien, Bücher und anspruchsvolle Geschäftskommunikationen produziert werden können. Die neuen wasserbasierten Polymertinten enthalten hoch gesättigte Pigmente und erzeugen einen großen Farbraum. Die Tinte wird nach der Konditionierungsflüssigkeit auf das Medium aufgetragen, wodurch die Pigmente in einer sehr dünnen Schicht auf dem Substrat aufliegen. Das Ergebnis ist eine hohe Farbwiedergabe, wobei die natürliche Struktur des Substrats erhalten bleibt. Das ermöglicht die Reproduktion oder den Transfer von Anwendungen, die normalerweise im Offsetdruck gedruckt werden. Der neu entwickelte Mechanismus zur Korrektur der Registerhaltigkeit korrigiert gleichzeitig Papierversatz und horizontale Fehlausrichtungen, wodurch eine hohe Genauigkeit der Bildausrichtung bei hohen Geschwindigkeiten erreicht wird.

Produktiv und zuverlässig
Das vielseitige Produktionsdrucksystem druckt mit einer hohen Geschwindigkeit von bis zu 170 A4-Bogen pro Minute oder 73 B3-Bogen pro Minute. Um die Produktivität zu maximieren, verfügt das System über eine automatisierte Wartung der Druckköpfe und Qualitätskontrolle. Die Druckköpfe sind mit einem Mechanismus ausgerüstet, der die Tinte auf einem präzisen Fließweg bis zu den Spitzen aller Düsen zirkulieren lässt und so einen stabilen Druckbetrieb ermöglicht. Dank der Zusammensetzung der neuen Tinten, die Canon speziell für die neuen Druckköpfe entwickelt hat, kann eine Vielzahl von Medien verarbeitet werden. Auch die Sauganlage-Technologie in den Papiermagazinen, die eine zuverlässige Papierzufuhr gewährleistet, unterstützt die Medienvielfalt des Systems. Um die Bedienung zu erleichtern, ist die varioPRINT iX1700 von der Vorderseite aus zugänglich, und ein Fenster ermöglicht einen klaren Blick in das System. Das digitale PRISMAsync-Frontend des Drucksystems bietet eine enge Integration in die Canon PRISMA-Suite von Produktions-Workflow-Software sowie Interoperabilität mit vielen anderen Produktions-Workflows. Die hoch visuelle Benutzeroberfläche und die Automatisierungsfunktionen unterstützen die betriebliche Effizienz.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung