Einmillionster Besucher beim Fotofestival in Baden bei Wien

Veröffentlicht am: 18.10.2021

Im erst vierten Jahr seines Bestehens darf sich das einzige paneuropäische und CO2-neutrale Fotofestival über einen ganz besonderen Erfolg freuen. Nun war es so weit, was die Besucheranzahl betrifft.

Vor dem Besucherzentrum am Brusattiplatz wurde der Einmillionste Besucher des Fotofestivals herzlich begrüßt – in Summe seit Festivalbeginn im Jahr 2018. Das „Schicksal“ hatte sich Herrn Josef Müllner ausgesucht. Beglückwünscht wurde er von Landesrat Jochen Danninger, der in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner nach Baden gekommen war, vom Abgeordneten zum Niederösterreichischen Landtag Christoph Kainz, dem Bürgermeister der Stadt Baden, Stefan Szirucsek, dem Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung Michael Duscher, den Direktoren des Festivals Silvia und Lois Lammerhuber sowie Solenne Morel, der stellvertretenden Direktorin Österreich & Zentraleuropa von Atout France der französischen Zentrale für Tourismus sowie ihrer Pressesprecherin Ilona Perrot, die den Preis von Le Boat überreichten: eine Hausbootreise in der Bretagne – und zwar auf jenem Wasserweg, der auch nach La Gacilly führt, dem bretonischen Städtchen, das Festivalpartner Badens ist. Eine Reise für bis zu vier Personen auf einem Hausboot mit zwei Kabinen, eine Woche lang.
„Von einem kleinen Ort in der Bretagne nach Baden bei Wien: Das Fotofestival in Baden trägt als wichtigste österreichische-französische Kulturinitiative nachhaltig zu einer stärkeren Verbindung beider Länder bei. Das Thema Nachhaltigkeit ist auch für uns in Frankreich und für die Zukunft des Reisens ausschlaggebend. Was wirklich zählt ist die Rückkehr zu den wesentlichen Dingen des Lebens, zu einer Art zu reisen, bei der man sich Zeit lässt, verantwortungsvoll auf die Orte und Menschen eingeht und manchmal auch abseits der Pfade kleine Natur- und Kulturschätze entdeckt“, bekräftigt Solenne Morel auf welcher Basis die Zusammenarbeit von Atout France und dem Festival in Baden steht. „Diese Überraschung ist wirklich gelungen“, zeigte sich Josef Müllner, der aus Tulln stammend seit ein paar Jahren in Bad Vöslau lebt, sehr erfreut. „Ich komme seit 2018 jeden Monat zwei oder dreimal zum Festival, bin sozusagen ein bisserl Stammgast. Da sehe ich natürlich auch wie sehr das Festival die Menschen bewegt. Und dass jetzt gerade ich der Einmillionste Besucher bin – da wird meine Frau ganz schön schauen …“
Auf Seite des Landes und der Stadt sowie den Verantwortlichen des Festivals war die Freude über das Erreichen dieser magischen Zahl riesengroß. „Das Fotofestival La Gacilly-Baden ist ein Gästemagnet und ganz wichtiger Wertschöpfungsmotor des Tourismus in Niederösterreich. Es freut mich sehr, die wir heute im erst vierten Jahr dieses Jubiläum in der Geschichte des Festivals in Baden willkommen heißen dürfen. Diese Zahl zeigt die enorme Bedeutung dieses Festivals für den gesamten Tourismusstandort Niederösterreich. Herzliche Gratulation der Stadt Baden und den Organisatoren Silvia und Lois Lammerhuber für diese Initiative, die wir als Land Niederösterreich von Beginn an unterstützt haben“, betont Tourismuslandesrat Jochen Danninger.
„Obwohl wir schon seit Wochen wussten, dass wir heuer diese besondere Besucherzahl erreichen werden, ist dann der Moment ein Moment der Dankbarkeit und Demut“, so Lois Lammerhuber. „Dankbar zuerst den vielen Besuchern, die unsere Einladung, sich mit Spitzenfotografie und humanistischen Themen einzulassen, angenommen haben; den Künstlern, die ihre beeindruckenden Werke in Baden gezeigt und zur Diskussion gestellt haben; den vielen Partnern, die die Finanzierung ermöglicht haben – allen voran die Stadt Baden und das Land Niederösterreich, aber auch den Bürgern Badens, die das Festival 2021 mit ihren Beiträgen CO2 neutral gestellt haben – und nicht zuletzt unseren Mitarbeitern sowie den Teams von Stadtgarten und Bauhof Baden.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung