Der Countdown bis zur FESPA und ESE 2021 läuft!

Veröffentlicht am: 15.09.2021

In nur wenigen Wochen (12.-15. Oktober 2021) werden die FESPA Global Print Expo und die European Sign Expo 2021 ihre Pforten wieder auf dem RAI-Messegelände in Amsterdam, Niederlande, öffnen.

Wie immer werden auf der FESPA Global Print Expo die neuesten Entwicklungen im Siebdruck, digitalen Großformatdruck, Textildruck und in der Werbetechnik sowie in einigen Nischenanwendungen, Druck- und Weiterverarbeitungssysteme, Softwarelösungen, Materialien und Druckfarben präsentiert.
„Wir gehen davon aus, dass die Veranstaltung eine Umgebung für den Austausch neuer Technologien und innovativer Materialien bieten wird. Viele Aussteller haben bereits signalisiert, dass sie diese Live-Veranstaltung als Plattform und Gelegenheit nutzen möchten, um ihre erst kürzlich auf den Markt gebrachten Lösungen erstmalig in einem persönlichen Ambiente zu präsentieren“, so FESPA CEO Neil Felton.
„Auf der Printeriors, unserer Sonderveranstaltung für gedruckte Dekoration, können sich die Besucher inspirieren lassen. Dort werden personalisierte Anwendungen für Innendekoration zu sehen sein.“ Auch die Sonderveranstaltung „Wrap Masters“ wird in diesem Jahr nicht fehlen und mit Schulungsworkshops, Vorführungen und dem spannenden europäischen Wettbewerb der Fahrzeugfolierer wieder ein Publikumsmagnet sein. „Aufgrund der umfassenden Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen bin ich der festen Überzeugung, dass ein ein- oder zweitägiger Besuch der FESPA Global Print Expo und European Sign Expo 2021 die beste Möglichkeit bietet, um sich mit eigenen Augen die neuesten Technologien und Materialien anzusehen und neue Ideen für Geschäftsentwicklung und Wachstum zu entwickeln“, so Neil Felton ergänzend.

Covid-19-Sicherheitsmaßnahmen
Vor dem Betreten des Messegeländes müssen alle Besucher, Aussteller und Vertragspartner nachweisen können, dass sie doppelt geimpft sind, oder einen negativen Covid-Test vorlegen. „Auf dem RAI-Messegelände werden wir versetzte Anmeldezeiten haben, um zu große Menschenansammlungen zu vermeiden. Neben Abstandsregeln wird es Hygienestationen mit Desinfektionsmittelspendern und eine bessere Beschilderung geben. Zum jetzigen Zeitpunkt ist nach Maßgabe der niederländischen Regierung davon auszugehen, dass es keine Maskenpflicht mehr gibt – es sei denn in Bereichen, in denen das Abstandhalten praktisch unmöglich ist. Wir raten jedoch dringend dazu, die notwendigen Vorkehrungen zu treffen, damit sich jeder sicher fühlen kann“, ergänzt Neil Felton.
Auf der folgenden Website können Sie weitere Informationen finden und sich anmelden: www.fespaglobalprintexpo.com. Bei Angabe des Codes FESG102 erhalten Sie einen Rabatt von 30 Euro. „Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Amsterdam“, meint Neil Felton abschließend.

nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung