Verband Druck Medien ruft Tag des Drucks am 20. Mai aus

Veröffentlicht am: 24.05.2022

Am 20. Mai endete die Aktionswoche der offenen Druckereien, die der Verband Druck Medien ins Leben gerufen hat. Mit rund 1.100 Schülern von der Volksschule bis zur HTL, übertraf die Nachfrage alle Erwartungen.

 

Um auch künftig mit unterschiedlichen Aktivitäten das Kulturgut Drucken und Druckereien sichtbar zu machen, ruft der Verband mit 20. Mai den Tag des Drucks aus. Die Idee dazu ist simpel: Jede und jeder von uns ist tagtäglich mit Gedrucktem konfrontiert, oft bewusst, manchmal auch unbewusst. „Wir wissen aus Umfragen, dass die Menschen mit Druckprodukten vielfach nur Zeitungen, Zeitschriften und Bücher assoziieren. Dabei ist heute fast alles bedruckt, was wir sehen oder berühren. Wir möchten sichtbar machen, welch wichtige und spannende Arbeit Druckereien täglich leisten“, so Peter Sodoma, Geschäftsführer des Verband Druck Medien. Gedrucktes informiert nicht nur, es bietet auch Orientierung, gibt wichtige Warnhinweise oder schafft Aufmerksamkeit. Mit dem Tag des Drucks möchte der Verband Druck Medien jährlich auf die bunte Welt des Drucks aufmerksam machen. Künftig soll es immer rund um den 20. Mai Aktivitäten der Druck- und Medienbranche geben. Der Beschluss der Verbandsgremien erfolgt heute bei der Hauptversammlung.

Erfolgreiches Pilotprojekt
Mit der erstmalig stattgefundenen Aktionswoche der offenen Druckereien hat der Verband Druck Medien die Messlatte hochgelegt. Mehr als 20 teilnehmende Druckereien, 40 Schulklassen und rund 1.100 Schüler sowie mehr als 40 Lehrer haben an der Aktionswoche teilgenommen. Und es hat sichtlich Spaß gemacht. „Unser Dank gilt allen Druckereien, die Führungen übernommen haben. Sie waren großartig. Die Nachfrage und das positive Feedback übertrafen unsere Erwartungen deutlich“, sagt Sodoma. Neben einer Führung durch alle Stationen eines Druckbetriebs, gab es Ratespiele, ein Quiz für die Schüler und ein Video zur Einstimmung. Aufgrund des großen Erfolges wurde bereits eine Neuauflage der Aktionswoche für das kommende Jahr fixiert. In diesem Jahr haben folgende Druckereien teilgenommen:
Druckerei Hans Jentzsch & Co GmbH, 1210 Wien
Bösmüller Print Management GesmbH & Co. KG, 2000 Stockerau
Gerin Druck GmbH, 2120 Wolkersdorf
Dataform Print GmbH, 2203 Groß-Ebersdorf
Print Alliance HAV Produktions GmbH, 2540 Bad Vöslau
Druckwerk Krems, 3500 Krems-Stein
Druckerei Ferdinand Berger & Söhne Gesellschaft m.b.H., 3580 Horn
Kontext Druckerei GmbH, 4020 Linz
Estermann GmbH, 4971 Aurolzmünster
Offset 5020 Druckerei und Verlag GmbH, 5072 Siezenheim
Samson Druck GmbH, 5581 St. Margarethen
Hutter Druck GmbH, 6380 St. Johann
Intergrafik GmbH, 6020 Innsbruck
BuLu - Buchdruckerei Lustenau GmbH, 6890 Lustenau
Walstead Leykam Druck GmbH & CO KG, 7201 Neudörfl
ÖKI Österreichische Kuvertindustrie, 7027 Hirm
Winkler Kuvert GmbH, 8020 Graz
druckhaus scharmer GmbH, 8330 Feldbach
druckhaus scharmer GmbH, 8280 Fürstenfeld
Glandruckerei Marzi, 9300 St. Veit/Glan
Gaugeler GmbH Produktion: Wulfenia Druck, 9560 Feldkirchen
Seebacher GmbH, 9620 Hermagor
Green Print Osttirol e.U., 9951 Ainet

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung