RotaJET im Verpackungsmarkt angekommen

Veröffentlicht am: 22.12.2021

Ein weiteres Verpackungsunternehmen investiert in eine Singlepass-Digitaldruckanlage von Koenig & Bauer. Die RotaJET wird im kommenden Jahr ausgeliefert und soll die Produktion 2023 aufnehmen.

Mit dieser Maschine hat Koenig & Bauer den Durchbruch in diesem Segment geschafft. Damit knüpft das Unternehmen an die Entwicklung der RotaJET im Dekorbereich an, wo bereits eine Reihe von Anlagen erfolgreich produzieren. In Summe sind mehr als 20 industrielle Singlepass-Digitaldruckanlagen, inklusive HP PageWide T1190 und T1100, mit Bahnbreiten von 1,38 Meter bis 2,8 Meter installiert beziehungsweise verkauft. „Somit sind wir in fast allen wichtigen Marktsegmenten im Digitaldruck angekommen. Unsere RotaJET ist weltweit einzigartig und eine der leistungsfähigsten Digitaldruckanlagen auf dem Markt. Ein Blick in die Supermarktregale reicht schon, um die Vielfalt an Verpackungsvarianten zu begreifen. Nachhaltigkeit, Time-to-Market und die immer kleiner werdenden Auflagen, bei steigender Anzahl an Varianten sind die Anforderungen unserer Kunden, die wir mit der RotaJET adressieren können“, so Christoph Müller, Mitglied des Vorstandes der Koenig & Bauer AG. Die Verbraucher verlangen nicht nur zunehmend nach immer hochwertigeren und fair produzierten Nahrungsmitteln und Getränken, sondern auch nach innovativen Produktverpackungen.
Die RotaJET ist in der Lage verschiedenste Substrate, vom Dünndruckpapier bis zum Vollkarton, zu bedrucken. Verpackungen, Dekore, Plakate, Beipackzettel, Faltschachteln, Bücher oder Kaffeebeutel – auf der RotaJET ist fast alles möglich. Im Bereich des Dekordrucks sind Abschnittslängen von über fünf Meter möglich. Dies eröffnet den Koenig & Bauer-Kunden ganz neue Möglichkeiten, die es mit anderen Technologien so noch nicht gibt. Ebenfalls in den digitalen Foliendruck mit wasserbasierenden Farben ist Koenig & Bauer mit der RotaJET, zusammen mit einem weltweit agierenden Partner, eingestiegen. Der Produktionsstart für diese Maschine ist für 2022 geplant.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung