Preisanpassungen bei Heidelberg

Veröffentlicht am: 25.05.2021

Um die überproportional stark ansteigenden Material-, Logistik- und anderen Beschaffungskosten abzufedern, wird Heidelberg die Preise für ihr Maschinengeschäft ab sofort entsprechend moderat erhöhen.

Diese Anpassung erfolgt in einem wirtschaftlichen Umfeld steigender Rohstoffnachfrage und -kosten und ist ein erforderlicher Schritt, um den Kunden weiterhin Lösungen und Service bieten zu können. „Die aktuelle Preisentwicklung von Rohstoffen zeigt eine noch nie dagewesene Dynamik nach oben“, sagte Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. „Vor allem durch die hohe Nachfrage aus China sowie dem globalen Megathema Elektromobilität sind die Beschaffungskosten kurzfristig deutlich angestiegen. Wir haben in den vergangenen Monaten alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um einen drohenden Preisanstieg zu vermeiden. Wir wollen mit unseren Kunden gemeinsam wachsen und ihnen weiterhin ein verlässlicher Partner in einem sich verändernden Marktumfeld sein. Die jetzt notwendige moderate Preisanhebung ermöglicht es unsere Innovationsführerschaft weiter auszubauen und ist damit auch eine Investition in die Zukunft.“
Im Mittelpunkt steht der Kunde mit seinen Anforderungen, durch moderne Technologien, innovative Lösungen und mit neuen Geschäftsmodellen sein Geschäftspotenzial optimal zu entwickeln und zu nutzen. Mit Blick auf die entscheidenden Faktoren, wie Prozessoptimierung und intelligente, bedienerunabhängige Produktivität, bietet Heidelberg die smarte Druckerei – den Smart Print Shop.
Dazu sind alle Speedmaster Modelle sowohl im Klein,- Mittel- und Großformat standardmäßig mit den neuen Push to Stop-Funktionalitäten und mit einer Cloud-Anbindung ausgestattet. Damit genießen alle Kundengruppen das stetig wachsende Angebot von cloudbasierten Softwarelösungen und können auch von künftigen Entwicklungen profitieren. Interessante Innovationen im Bereich intelligenter Assistenzsysteme und künstlicher Intelligenz zeigen eindrucksvoll, was heute schon möglich ist und wo die Entwicklung in den kommenden Jahren hingehen wird.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung