roman16 bvdm-Referenzbilder setzen seit 2007 Maßstäbe

Veröffentlicht am: 21.11.2023

Wer Bilder mit hoher Qualität auf Monitoren, Proofgeräten und Druckmaschinen ausgeben will, kann sich beim Einstellen der Systeme nicht allein auf messtechnische Kriterien stützen. Das wichtigste Instrument zur Qualitätsbeurteilung ist das menschliche Auge.

Heute sind als Werkzeug zur visuellen Qualitätsbeurteilung die roman16 bvdm-Referenzbilder das Maß der Dinge. In diesem Jahr feiern die 16 Bilder ihren 16. Geburtstag. Mit den roman16 Referenzbildern setzte der bvdm einen neuen Standard, der Anwender bis heute überzeugt. Die Motive liegen in mehreren Farbformaten vor und enthalten alle für den Prüfzweck bedeutsamen Bildkriterien. Sie ermöglichen somit umfassende Aussagen über die Wirkung von Verarbeitungsprozessen, wie zum Beispiel Farbkonvertierungen, auf die Farb- und Detailwiedergabe in Bildmotiven. Mit ihrer hohen Auflösung und Farbtiefe sind die Bilder auch technisch auf der Höhe der Zeit. Gleichzeitig bilden die roman16 bvdm-Referenzbilder eine ästhetisch geschlossene Familie, deren zeitlose Motive ihre Frische bis heute bewahrt haben. Jedes einzelne Bild zeigt nur wenige Gegenstände, so dass Verarbeitungs- und Ausgabeprobleme ohne Erklärungen und langes Suchen selbst für Einsteiger schnell ersichtlich sind. Die anschaulich gestaltete Dokumentation trägt ihren Teil zur Nutzerfreundlichkeit der Referenzbildserie bei. Angesichts der überwältigenden Nachfrage war die Erstauflage mit den beiden Daten-DVDs nebst gedruckter Dokumentation rasch vergriffen. Seitdem gibt es die roman16 bvdm-Referenzbilder als Download-Paket, das auch bei dringendem Bedarf – etwa zur Lösung akuter Produktionsprobleme – rasch zur Verfügung steht.
Weitere Informationen: https://bvdm-online.de/roman16. (bvdm)

   
 
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung