Heidelberg baut Digitalisierung weiter aus

Veröffentlicht am: 13.04.2021

Unter dem Namen „Heidelberg Plus“ fasst das Unternehmen alle Elemente des Heidelberg EcoSystem in einem digitalen Kundenportal mit zusätzlichem Mehrwert für mehr Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit zusammen.

Neben der Präsenz im Internet mit Website und dem E-Shop gehören diverse Applikationen für Performance-Reports, Monitoring und Service in der Produktion ebenso dazu, wie der Zugang zu Lernvideos, technischen und anwendungstechnischen Whitepapers. Die Entwicklungen in den Bereichen Cloudtechnologie, IoT, Big Data und KI haben dafür neue Möglichkeiten geschaffen, die Heidelberg jetzt konsequent nutzen wird, um den Kunden weitere Mehrwerte bieten zu können. Dazu gehört beispielsweise auch die Entwicklung der ersten KI-basierten Anwendungen, die den Kunden interaktiv beraten, wie er sich selbst optimieren kann, indem Heidelberg sein „Big Data“-Wissen nutzt und zur Verfügung stellt. Zukünftig gelangen die Kunden mit einem „Single-Sign-On“ zur gesamten digitalen Welt bei Heidelberg. „Die Digitalisierung der Kundenbeziehungen in Verbindung mit interessanten Mehrwertdiensten ist in der digitalen Welt der Schlüssel für partnerschaftliche Geschäftsbeziehungen mit unseren Kunden“, sagt Ludwig Allgoewer, Leiter Vertrieb und Marketing bei Heidelberg.
Damit verbindet man bereits vorhandene Anwendungen mit neuen Dienstleistungen für die Kunden. Künftig erhalten die Anwender über einen einzigen Zugang einen kompletten Überblick zu allen Informationen und Tools, vernetzte Funktionalitäten sowie die gesamte Leistungspalette von Heidelberg. Sie können sich so schnell und einfach informieren, einkaufen (E-Shop) oder monitoren. Schon heute greifen mehr als 1.600 Druckereien mit dem Heidelberg Assistant (HDA) auf Ihre Produktionsdaten zu. Für die entsprechenden Angebote müssen sie registriert sein bzw. als Vertragskunde bestimmte Dienstleistungen erworben haben (z. B. Maintenance Manager). „Vor allem die Möglichkeit, mit Mobilgeräten den Betrieb der Maschinen zu überwachen, den Einkauf von Verbrauchsmaterialien zu tätigen oder Servicetickets zu erstellen, überzeugt die Anwender bereits heute. Das Spektrum der regelmäßigen Nutzer des HDA reicht dabei von großen Kunden mit Standorten in mehreren Dutzend Ländern bis hin zu mittelständischen Unternehmen mit einem Standort“, fasst L. Allgoewer den Kundennutzen zusammen. „Kernelemente des EcoSystems wie der HDA und der E-shop haben sich bereits sehr gut entwickelt. Mit der Zusammenführung dieser und anderer bereits vorhandener und der Integration neuer Applikationen werden wir den Nutzen für unser Kunden weiter steigern.“
Bereits im Sommer dieses Jahres wird das Unternehmen das neue EcoSystem „Heidelberg Plus“ einem breiten Publikum auf der China Print Messe vorstellen. Es folgt im Herbst die Präsentation in den Print Media Centern in Deutschland, USA und Japan und Brasilien.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung