NexPlus Verpackungspapiere erhalten Auszeichnung

Veröffentlicht am: 25.05.2021

Die Koehler Gruppe freut sich darüber, dass ihre flexiblen NexPlus Verpackungspapiere kürzlich vom Umweltdienstleister Interseroh mit dem Siegel „Made for Recycling“ ausgezeichnet wurden.

Geprüft wurden unter anderem die After-Life Szenarien Erfassung, Sortierung und Verwertung. Der Umweltdienstleister bescheinigt den Papieren mit dieser Auszeichnung eine sehr gute Recyclingfähigkeit. Interseroh begleitet als Recyclingspezialist alle Stationen des Verpackungskreislaufs: von der Lizenzierung über die Sammlung und Sortierung bis hin zur Aufbereitung von Kunststoffen. Um gesetzlich geforderte und steigende Recyclingquoten zu erfüllen und Abfälle wertstofflich zu hochwertigen Rezyklaten verarbeiten zu können, müssen Verpackungen recyclingfähig konzipiert werden. Interseroh unterstützt Unternehmen dabei, Packmittel so zu gestalten, dass sie optimal im Kreislauf geführt werden können.
Mit NexPlus deckt Koehler den stark steigenden Bedarf an nachhaltigen Verpackungslösungen, nicht nur von der Lebensmittelindustrie, ab. Die Papiere zeichnen sich durch eine Barrierebeschichtung mit verschiedenen Funktionen und Eigenschaften aus. Das sind insbesondere Barrieren für Aromen, Fette, Öle, Wasserdampf oder Gase, die sich mit den papiereigenen Funktionalitäten wie zum Beispiel hohe Festigkeitseigenschaften und der natürlichen Haptik zu einem wirkungs-vollen Gesamtkonzept vereinen. Das Papier bietet, worauf es bei Verpackungen ankommt: Schutz des Inhalts, Schutz der Umgebung und ausgezeichnete Verarbeitungseigenschaften. Der Vorteil der Barrierepapiere ist, dass sie aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Nach Gebrauch sind sie Altpapier und damit ein nachgefragter Recyclingrohstoff.
Markenartikler können bei den Entsorgern ihre NexPlus Produktverpackung als Papier anmelden. Da diese Papiere sehr gut werksstofflich wiederverwertbar sind, werden den Inverkehrbringern dafür, im Vergleich zu klassischen Verbund-Lösungen, deutlich weniger Lizenzentgelte in Rechnung gestellt. Interseroh bestätigt mit der Vergabe seines Zertifikats „Made for Recycling“, dass die geprüften Papiere NexPlus Advanced, NexPlus Seal Pure sowie NexPlus Seal Pure MOB – über die Altpapiersammlung entsorgt – recyclingfähig sind.
Eckhard Kallies, Spartenleiter Flexible Verpackungspapiere bei Koehler betont: „Die Interseroh-Zertifizierung der Koehler NexPlus Papieren ist eine Bestätigung unserer Entwicklungsarbeit. Kunden können Produktverpackungen aus den NexPlus Verpackungen als Papier anmelden und haben dadurch, im Vergleich zu beispielsweise klassischen Duplex-Lösungen, einen Kostenvorteil. Die Bestnoten von Interseroh zeigen eindrucksvoll, dass der Kunde unsere Verpackungspapiere auch als solche wahrnehmen und dem Altpapierkreislauf korrekt zuordnen kann.“
Durch die werksstoffliche Verwertung dieser Papiere kann das Material zur Wertschöpfung in Recyclingpapieren beitragen. Die werkstoffliche Verwertung bei herkömmlichen Kunststoff-Duplex Verpackungsmaterialien ist nur mit sehr hohem Prozess- und damit Kostenaufwand möglich, was sich bisher als unwirtschaftlich darstellt. Das schlägt sich dann auch in den deutlich höheren Lizenzentgelten nieder.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung