Durst Group erweitert P5 Familie um wichtige Parameter

Veröffentlicht am: 14.06.2023

Die Durst Group hat auf der Fespa in München ihr erweitertes P5-Portfolio unter dem Motto „360 Grad Production Excellence“ vorgestellt.

 

Das Motto bezieht sich dabei auf die Entwicklung des Unternehmens, von einem reinen Druckmaschinenhersteller hin zu einem Systemanbieter, der alle Aspekte der digitalen Produktion wie Automatisierung, Flexibilität, Geschwindigkeit, Software, Services und Nachhaltigkeit vereint. „Der digitale Großformatdruck ist die Kernkompetenz der Durst Group und unser Erfolg mit unseren P5 Drucksystemen verdeutlicht das“, meint Christoph Gamper, CEO und Miteigentümer der Durst Group. „Wir haben in diesem Jahr unser P5 Portfolio um 360 Grad erweitert und auf die aktuellen Marktanforderungen abgestimmt. Wir sind überzeugt, dass unsere Lösungen unseren Kunden dabei helfen werden, die Profitabilität durch Effizienz und modernste Produktionstechnologie nachhaltig zu steigern.“

Nächste Stufe der Automatisierung
Nach der Einführung des P5 Automat, einem automatisierten Feeder/Stackersystem für den Flachbettdruck, zündet Durst mit dem P5 Robotics die nächste Stufe der Automatisierung für flexible und kontinuierliche Produktionszyklen mit langen Laufzeiten. Im Zentrum von P5 Robotics steht das Flaggschiff P5 350 HS D4 Hybrid-Drucksystem, dessen Feeder-/Stackereinheit zwei Kuka-Roboter bilden, um die mannlose Produktion einer kompletten Schicht zu übernehmen. Die von Durst modifizierten und programmierten Roboter können Medien von unterschiedlichen Paletten mit einer Höhe von bis zu 180 Zentimeter aufnehmen, zuführen und wieder separat stapeln. Dabei lassen sich die bedruckten Medien auch um 180 Grad für den Rückseitendruck wenden und in ein zweites Drucksystem zuführen. P5 Robotics kann außerdem mit Drittlösungen oder Finishing-Systemen erweitert werden.

Schnellstes Rolle-zu-Rolle Drucksystem
Dem High-Performance Flachbettdrucksystem Durst P5 350 HS stellt Durst mit dem P5 350 HSR das ultraschnelle Pendant für Rolle-zu-Rolle Anwendungen zur Seite. Der P5 HSR Highspeed 3,5 Meter LED Rollendrucker erreicht eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 670 Quadratmeter pro Stunde und kann mit einem optionalen Master-Roll ausgestattet werden. Diese kann Rollen mit einem Gewicht von bis zu 1.000 Kilogramm und 635 Millimeter Durchmesser zuführen und dadurch lange Produktionszyklen ohne Unterbrechung realisieren. Flexibilität und Vielseitigkeit sind hierbei inklusive und das Drucksystem kann als D4 mit doppeltem CMYK ausgestattet werden. Für den Druck von Mesh und perforiertem Material bietet die Anlage eine Tintenstaub-freie Verarbeitung mit dem integrierten Mesh Printing System an. Die Lösung ermöglicht zudem einen einfachen und schnellen Materialwechsel, der von einem einzelnen Operator bewerkstelligt werden kann. Über optionale vertikale und horizontale Schneideeinheiten kann die Effizienz weiter gesteigert werden, da sie parallel zum Druckprozess arbeiten.

Softwareintegration der P5 Drucksysteme in die Produktion
Durst hat in den vergangenen Jahren massiv in die Softwareentwicklung investiert und bietet heute ein 360 Grad Porfolio für alle Aspekte im Druckprozess an. So überwacht Durst mit der Analytics-Software aktuell über 900 Drucksysteme, die sich bei Kunden in der Produktion befinden, um mit präventiven Wartungsmaßnahmen die kontinuierliche Verfügbarkeit der Drucksysteme zu gewährleisten. Über 600 Druckdienstleister setzen zudem Durst Workflow für ihre PrePress und Druckvorbereitungsschritte ein und 150 Smart Shops sind bei Web-to-Print Anbietern im Einsatz, um die nahtlose Anbindung vom Webshop zur Produktion zu ermöglichen. In Europa sind mittlerweile auch 45 LiftERP Lösungen installiert, um alle relevanten Geschäftsprozesse wie Warenwirtschaft, Logistik und Buchhaltung mit der Druckproduktion zusammenzuführen. Die Software-Lösungen sind dabei modular aufgebaut und bieten den Kunden vielfältige Einstiegs- und Erweiterungsmöglichkeiten bis hin zur vollintegrierten Smart-Factory an.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Die Automatisierungs drupa

Die drupa 2024 hat alle Erwartungen übertroffen, mit einer deutlichen Verschiebung in der langjährigen Debatte um digitale versus analoge Technologien. Es war eine harmonische Mischung aus Digital und Analog „Powered by Automation“.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung