Wachstum auf der Druck+Form 2014

Veröffentlicht am: 14.10.2014

Mit einem Zuwachs von sieben Prozent lagen die Besucherzahlen bei der 20. Druck+Form wieder über der Viertausender-Marke. Die Qualität der Messe wurde unter anderem durch den hohen Zustrom an Entscheidern der Druck- und Grafikbranche (75 Prozent) deutlich.

 
Auch die Print Factory Academy sowie die Print Factory Tour, die wertvolle Tipps aus der Praxis für die Praxis vermittelt, stießen auf reges Interesse. Die Print Factory Tour wurde letztes Jahr ins Leben gerufen und erfreute sich stark gestiegener Teilnehmerzahlen. Sechs Aussteller demonstrieren den modernen Workflow für ein Print-Produkt von der Gestaltung bis zum fertigen Druck. Das Thema 3D-Druck wurde neu ins Messekonzept integriert und fand großen Zuspruch seitens der Besucher. Präsentiert wurde das technisch Mögliche von der günstigen Einsteiger-Maschine bis zum modernsten 3D-Drucker, der die Objekte sogar in der Originalfarbgebung ausgeben kann.
Die steigenden Ausstellerzahlen (117 gegenüber 104 in 2013) sorgen für Optimismus. „Wir sind mit dem Verlauf der Druck+Form sehr zufrieden. Die Aussteller äußerten sich positiv, weil sich die Messe auch in diesem Jahr als Ordermesse erwies“, so Andreas Wittur, Prokurist der Messe Sinsheim. „Die Talsohle scheint durchschritten, die Druckbranche konsolidiert sich. Sie findet neue Wege, die sie durch modernste Technologien und ein hohes Maß an Kreativität beschreitet. Das zeigte die Sonderschau ‚PrintStars 2014‘ auf der Druck+Form sehr deutlich.“ Wittur blickt zuversichtlich in die Zukunft des Druckgewerbes. Er habe ein hohes Maß an Zuversicht bei den ausstellenden Firmen gespürt und auch den Besucherzuwachs hätten die Aussteller sehr deutlich wahrgenommen. Ziel sei es, mit der Druck+Form der Branche nicht nur eine geeignete Plattform zu bieten, sondern auch den Bereich der Weiterbildungsmöglichkeiten während der Messe stärker auszubauen. Die starke Zunahme der Besucherzahlen der kostenfreien Vorträge der Print Factory Academy gibt ihm recht.
Die nächste Druck+Form findet statt vom 7.-10. Oktober 2015 in der Halle.6 der Messe Sinsheim statt.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung