EFI Fiery-Frontends für neue Konica Minolta bizhub-Druckerserie

Veröffentlicht am: 13.02.2014

Für die neuen digitalen Farbdrucksysteme Konica Minolta bizhub PRESS C1060, C1070 und C1070P stehen nun zwei digitale Fiery-Frontends – EFI Fiery IC-308 und IC-415 – zur Verfügung.Herzstück der beiden Frontends (DFEs) ist Fiery FS100 Pro – die jüngste, VIGC-zertifizierte Fiery-Plattform, die neue Maßstäbe für Produktivität, Farbmanagement und Automatisierung setzt.

„Nahezu 2,5-mal schneller als die vorige Generation sind die beiden Fiery-Neuankömmlinge für das bizhub PRESS-Portfolio von Konica Minolta“, so John Henze, Vice President (Fiery-Marketing), EFI. „Auch bei komplexen, anspruchsvollen Dateien – und nicht zuletzt auf dem Wachstumsmarkt für variable Daten – können Druckdienstleister damit so richtig durchstarten.“

Professionellen, geschwindigkeitsorientierten Druckumgebungen – von Inhouse-Druckzentren zu Akzidenzdruckereien – erschließen die neuen Fiery/bizhub PRESS-Duos hochpreisige Spitzenanwendungen wie Fotobücher oder personalisierte Drucksachen. Zusätzliche bizhub PRESS-Schwarz-Weiß-Modelle (1052, 1250 und 1250P) kann das DFE Fiery IC-308 im Verbund mit Fiery Central ansteuern – dem zentralen Workflow zur Produktionssteuerung über Fiery Command WorkStation, die umfassende Fiery-Benutzeroberfläche. Anstehende Jobs lassen sich damit automatisch auf die jeweils geeignetsten Drucker verteilen – bei gesteigerter Produktivität und Wirtschaftlichkeit.

Ein immer wichtigerer Erfolgsfaktor in der wettbewerbsintensiven Druckbranche ist ein eng verzahnter, automatisierter Workflow von A bis Z – unter Einbeziehung der operativen wie auch der administrativen Seite. Hand in Hand mit zahlreichen führenden Prepress-Workflows (einschließlich Kodak Prinergy) arbeiten beide DFEs, im Zusammenspiel mit Web-to-Print- und Branchenlösungen (MIS/ERP) von EFI brilliert zudem Fiery IC-308. Unterm Strich stehen schlankere, effizientere Abläufe – Voraussetzung für ertragsorientiertes Wachstum.

Nahtlos einbinden lässt sich auch Fiery JobMaster, eine zeit- und kostensparende Option zur Zusammenstellung komplexer Druckvorlagen direkt im RIP – mit visueller Gestaltung und Positionierung von Griffregistern, intuitiver Seitenbearbeitung, Kapitelaufteilung und vielem mehr.

Ab sofort erhältlich sind die neuen Fiery DFEs bei Konica Minolta und autorisierten Konica Minolta-Fachhändlern.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung