Heidelberg nach neun Monaten auf Kurs

Veröffentlicht am: 14.02.2013

Im Berichtsquartal (1. Oktober bis 31. Dezember 2012) führten das höhere Umsatzvolumen sowie Einspareffekte aus dem Effizienzprogramm Focus 2012 wie geplant zu einem deutlich verbesserten operativen Ergebnis. Der Quartalsumsatz verbesserte sich gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode um 9 Prozent auf 688 Millionen Euro. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) ohne Sondereinflüsse wurde auf 25 Millionen Euro gesteigert.

Verbesserungen bei EBIT und beim Finanzergebnis führten beim Ergebnis vor Steuern zu einem Plus von 5 Millionen Euro. Durch positive steuerliche Effekte im Berichtszeitraum erhöhte sich das Ergebnis nach Steuern auf 16 Millionen Euro nach einem Minus im Vorjahr von 14 Millionen Euro. „Der Geschäftsjahresverlauf liegt im Rahmen unserer Planungen. Das dritte Quartal zeigt die Fortschritte, die wir auf der Ertragsseite auch so erwartet hatten“, sagte Gerold Linzbach, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg. „Wir setzen unser Ziel, bis Ende des Geschäftsjahres 2013/14 profitabel zu werden, konsequent um. Wir liegen auf Kurs.“
In den ersten neun Monaten verbesserte sich der Konzernumsatz gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode um 5 Prozent auf 1.905 Millionen Euro. Beim Ergebnis vor Steuern nach drei Quartalen wird mit minus 111 Millionen Euro weiter ein negativer Wert ausgewiesen. Das Ergebnis nach Steuern lag im Berichtszeitraum aufgrund positiver steuerlicher Effekte bei minus 88 Millionen Euro. Der Auftragseingang stieg nach neun Monaten aufgrund der Branchenmesse drupa im Mai 2012 um 12 Prozent auf 2.203 Millionen Euro.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung