Druckerei Jentzsch mit dem CSR-Gütesiegel ausgezeichnet

Veröffentlicht am: 01.09.2015

Die Druckerei Jentzsch darf sich seit August 2015 mit dem CSR-Gütesiegel für Druckereien schmücken – als erste Druckerei Wiens.

 

Eine EU-Richtlinie soll große Unternehmen ab 2017 zur Offenlegung ihrer CSR-Aktivitäten verpflichten, KMUs sind hiervon ausgenommen – umso mehr freut man sich bei Jentzsch als Unternehmen mit knapp 50 Mitarbeitern über diese Auszeichnung, die erstmals die ökologischen und sozialen Bemühungen berücksichtigt.

Ein zertifizierter CSR-Auditor des Verbandes für Druck- und Medientechnik prüfte das Unternehmen: So wurden nicht nur bereits bestehende Zertifizierungen berücksichtigt, sondern unter anderem auch Dienstzettel, Bilanzen, Einkauf und das gesamte Marktauftreten begutachtet. Wirtschaftlicher Erfolg, unternehmerische und gesellschaftliche Verantwortung, Umgang mit den Mitarbeitern, Nachhaltigkeit, Regionalität, Kommunikation nach außen sowie jene mit den Kunden wurden überprüft und bewertet. Das CSR-Gütesiegel soll somit die Glaubwürdigkeit des Unternehmens untermauern.

Geschäftsführer Benjamin Jentzsch zeigte sich höchst erfreut, dass der Verband dieses Gütesiegel ins Leben gerufen hat: „Für uns ist die soziale Verantwortung im und auch außerhalb des Unternehmens schon lange eine gelebte Selbstverständlichkeit. Dass wir dies jetzt durch das CSR-Gütesiegel noch besser nach außen kommunizieren können, freut mich sehr.”

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung