Print & Digital Convention gut gelaufen

Veröffentlicht am: 31.10.2021

Mit rund 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an zwei Messetagen ging die vierte Edition der Print & Digital Convention, die vom Fachverband Medienproduktion (f:mp.) und der Messe Düsseldorf veranstaltet wird, zu Ende.

Vom 20. bis 21. Oktober 2021 wurde das Congress Center in Düsseldorf wieder einmal zu dem Treffpunkt für Medienproduktioner sowie für Entscheider aus Industrie, Handel, Marketingagenturen und IT. Neben spannenden Exponaten konnten sich die Besucherinnen und Besucher über zukunftsorientierten Content zum Potenzial von Digitaldruckanwendungen, automatisierten Workflows, kreativer Weiterverarbeitung/Veredelung und nachhaltigen Verpackungslösungen informieren.
Unter den 64 ausstellenden Unternehmen fanden sich zahlreiche internationale Key Player wie Antalis, Canon, Esko, FKS, Gräfe Veredlungsgruppe, Horizon, HP, Inapa, Kodak, Koehler Paper, Konica Minolta, Kurz, Landa, Locr, Mondi, Obility, Oki und WerkII. 24 Unternehmen waren als Erstaussteller dabei. Coronabedingt fiel die Kongressmesse im Vergleich zur Vorveranstaltung 2019 (94 Aussteller/1.287 Teilnehmende) kleiner aus, auch die Ausstellungsfläche war mit über 800 netto Quadratmeter als 2019 (1.360 netto Quadratmeter). Trotz aller pandemiebedingten Einschränkungen besuchten rund 800 internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der DACH Region und BeNeLux die Convention. Die Veranstalter zeigen sich mit dem Verlauf zufrieden: „Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis und den gelungenen Re-Start in der immer noch anhaltenden Covid-Krise,“ resümiert Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. „Wir sind zuversichtlich, dass wir 2022 wieder unser volles Potenzial ausschöpfen können. Etwa 40 Unternehmen, die für 2021 coronabedingt abgesagt haben, haben ihre Teilnahme für 2022 bereits in Aussicht gestellt.“
„Mit ihren acht Themenwelten sowie dem beeindruckendem Konferenz- und Workshopprogramm hat die Print & Digital Convention wieder einmal bewiesen, dass sie ein wichtiges Content-Hub für die Branche ist,“ ergänzt Sabine Geldermann, Director Print Technologies Messe Düsseldorf. „Hier findet aktiver, hochrelevanter Wissenstransfer statt und es werden die aktuellen und zukünftigen Trends der Branche aufgezeigt.“
Die Veranstaltung unterteilte sich in acht Themenwelten: Interior/Exterior Design, Brand & Product, Value Added Printing, Weiterverarbeitung, Label & Packaging, Printed Electronics, Dialogmarketing und Nachhaltige Medienproduktion. Die Themenwelten durchleuchteten Neuheiten, Trends und Visionen rund um Marketing Realisation, Marketing Automation und Content Marketing – und das über alle Touchpoints der Customer Journey.
In vier parallellaufenden Vortragsreihen mit insgesamt 48 Vorträgen und Workshops wurde der Fokus auf Nachhaltige Medienproduktion, Marketing Automation/Programmatic Printing, Value added Printing und Dialogmarketing gelegt. Im Sonderformat „Highlight-Guide“ wurden inszenierte Kampagnen und Best Cases präsentiert, die in Partnerschaften von Ausstellern und Markenartiklern/Brand Ownern umgesetzt wurden.
Bis zur drupa 2024 findet die Print & Digital Convention im jährlichen Turnus statt: die fünfte Ausgabe ist vom 22. bis 23.Juni 2022 geplant, die sechste Edition in 2023 (genauer Termin steht noch nicht fest). 2024 wird die Veranstaltung dann in die Laufzeit der drupa vom 28. Mai bis 7. Juni integriert.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung