Das neue Ricoh Flaggschiff im digitalen Produktionsdruck ist da

Veröffentlicht am: 26.09.2023

Weiterentwicklung der Pro C9200, die mit leistungsstarker Technologie ausgestattet, nicht nur die Produktivität und Qualität der Druckereien steigert, sondern gleichzeitig Arbeitsabläufe vereinfacht.

 

Kommerzielle Druckdienstleister sehen sich mit dem Übergang zur Digitalisierung konfrontiert, der unaufhaltbar und entscheidend ist für eine erfolgreiche Zukunft. Diese Entwicklung beinhaltet viele Komponenten, von der Automatisierung von Prozessen, zur Verbesserung der Produktionseffizienz bis hin zur Schaffung neuer Dienstleistungsbereiche, um Mehrwerte für die Kunden zu schaffen. Die wichtigsten Erwartungen, die Drucksysteme heute daher erfüllen müssen, sind Automatisierung, eine hohe Druckqualität, erweitertes Medienhandling und eine einfache Nutzung.
Die Ricoh Pro C9500 erfüllt diese Erwartungen dank ihrer leistungsstarken und immer weiterentwickelten Technologie. Mit der integrierten Software wird der Arbeitsablauf optimiert und die Produktionsprozesse werden automatisiert. Print-on-Demand wird so viel einfacher und die verschiedenen Möglichkeiten der Inline-Veredelung werden voll ausgeschöpft. Richard Lilge, Head of Ricoh Graphic Communications bei Ricoh Austria erklärt: „Die Pro C9500 reduziert den Arbeitsaufwand im gesamten Workflow. Dies hilft unseren Kunden bei der Kostenkontrolle und schafft mehr Zeit für andere Aufgaben. Mit unserem neuen Drucksystem unterstützen wir Druckdienstleister zudem dabei, die Umstellung von Offset- auf Digitaldruck weiter zu beschleunigen.“
Außerdem ist mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 135 A4-Seiten pro Minute eine hohe Produktivität sichergestellt. Für eine bessere betriebliche Effizienz ist die Pro C9500 mit einer neuen „Auto Color Diagnosis Unit“ ausgestattet, die die drei kritischen Prüfungsvorgänge Qualität, Registerhaltigkeit und Farbschwankungen im kommerziellen Druck automatisiert. Die Unit steigert die Prüfgenauigkeit sowie die Effizienz durch automatische Nachdruck- und Reinigungsfunktionen.

Neues Fixiersystem
Für eine herausragende Druckqualität sorgt ein neu entwickeltes Fixiersystem. Dieses leitet Medien reibungslos durch das Fixierverfahren und verteilt dabei gleichmäßig Wärme und Druck, sodass eine hohe Bildqualität auf einer breiten Palette von Bedruckstoffen erzielt wird. Eine verbesserte Medienverarbeitung von Papier gehört ebenfalls zu den Vorteilen der Pro C9500. Die Grammatur reicht von 40 Gramm pro Quadratmeter bis zu 40 Gramm pro Quadratmeter und verfügt über erweiterte Ein- und Ausgabeoptionen für Formate bis zu 1.260 Millimeter.
Mit dem neuen Ricoh Graphic Communications Operating System (RGC OS) sind Verbesserungen im Betriebs- und Wartungsmanagement eingeführt worden. Beispielsweise verfügt die Pro C9500 über ein 21.5-Zoll-HD-Touchscreen Bedienfeld mit einer intuitiv zu bedienenden Benutzeroberfläche. Die Benutzer können zudem von einem PC oder Tablet auf das Drucksystem zugreifen und Einstellungen via Fernzugriff verwalten.

Die Pro C9500 wird am Datafest vom 3.-5. Oktober 2023 in Großebersdorf Interessierten live präsentiert. Mehr Informationen zur Ricoh Teilnahme am Datafest gibt es hier: ricoh.at/news-events/events/datafest-2023/

Mehr Informationen zur Ricoh Pro C9500 gibt es hier: Mit der neuen Ricoh Pro C9500 können kommerzielle Druckdienstleister neue Einnahmequellen erschließen und ihre betriebliche Effizienz erhöhen

Powered by Ricoh

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung