MCA PRO zum Inca Digital Vertriebspartner bestellt

Veröffentlicht am: 26.09.2018

Inkjet-Pionier Inca Digital hat die in Wolkersdorf beheimatete Firma MCA PRO GmbH zum offiziellen Inca Digital Vertriebspartner für die SpyderX- und Onset M-Inkjet-Drucksysteme mit Wirkung ab 1. Juli 2018 in Österreich bestellt.
Das Unternehmen ist seit 2014 der Verkaufs- und Servicepartner der Mutterfirma von Inca, der Screen Graphic Solutions Group. MCA Pro verkauft die Truepress Jet W3200UV Serie, die von Inca hergestellt wird. Der Vertrieb der Inca-eigenen Inkjet-Plattformen ist daher die logische Erweiterung des Vertriebsgeschäftes. Martin Strobel, Geschäftsführer von MCA PRO, meint dazu: „Dank unserer positiven Erfahrungen mit den qualitativ hochwertigen und von Inca produzierten UV-Inkjet-Systemen war es ein logischer Schritt, eine direkte Partnerschaft zu beginnen. Mit der flexiblen Großformat-SpyderX und der voll automatisierten Onset M Inkjet-Anlage für hochwertige Kleinauflagen im B1-Format haben wir ein sehr attraktives Angebot für die Kunden in unserem Verkaufsgebiet.“
Die SpyderX ist eine Mid-Range-Plattform, die einen perfekten Flachbettdruck sowie alle Vorteile eines Hybridsystems mit einem optionalen Rollensystem bietet. Die hochflexible Anlage kann als zusätzliches Produktionssystem neben der Onset X-Serie für variable Auflagen und ständig wechselnde Applikationen eingesetzt werden. Sie ist das ideale Drucksystem für Unternehmen, die alle Leistungen einer flexiblen Highend-Inkjet-Plattform verlangen.
Die neue Onset M-Serie wurde speziell für hochwertige B1-Kleinauflagen für Offset-, Sieb- und industrielle Druckmärkte entwickelt. Wie die Onset X ist die Onset M-Serie in einer vollautomatisierten Version mit einem Bogenanleger- und einer Abstapeleinheit erhältlich. Für Anwendungen mit einer hohen Materialflexibilität kann die Anlage auch mit einem Ablagetisch ausgerüstet werden.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung