Comparting 2019

Veröffentlicht am: 23.07.2019

Der internationale Fachkongress für das Omnichannel-Dokumenten- und Output-Management, Comparting 2019, fokussiert dieses Jahr (7. bis 8. November 2019) die Automatisierung und Integration von Kommunikationsprozessen.

Das Branchentreffen greift Themen auf, die für nahezu jedes Unternehmen mit einem konstant hohen Volumen an Kundenkommunikation typisch sind: Barrierefreiheit, Mehrsprachigkeit, Personalisierung, Omnichannel-Fähigkeit und steigende Compliance-Anforderungen bei der Erstellung und dem Versand von Dokumenten.
Basierend auf zukunftsweisenden Architekturansätzen wie Cloud Computing und die digitale Vernetzung von Applikationen und Systemen auf der Basis von REST API (offene Programmierschnittstellen) präsentiert das Forum innovative Softwarelösungen und Strategien für einen produktiveren Umgang mit Dokumenten in Unternehmen. Der Kongress versteht sich dabei als „Brückenbauer“ zwischen analoger (Druck) und digitaler Dokumentenwelt.
In den Praxisberichten namhafter Global Player, in den Produktpräsentationen der Compart, Ausrichter der zu den führenden Branchenevents zählenden Konferenz, sowie in den Gesprächen mit Analysten und Anwendern werden die verschiedenen Aspekte moderner Kundenkommunikation vorgestellt und diskutiert. Dabei geht es unter anderem um:
- die Rolle einer standardisierten, zentralen Dokumentenkonvertierung als Grundlage für künstliche Intelligenz in der digitalen Posteingangsverarbeitung;
- die lückenlose Überwachung der Dokumentenproduktion (360 Grad-Blick);
- die Integration von Dokumenten- und Kommunikationsprozessen über Applikationsgrenzen hinweg ("API Economy");
- die Einbettung von lokal erstellten Briefen („Individualkorrespondenz“) in die zentrale Dokumentenproduktion.
Das zweitägige Forum zeichnet sich vor allem durch die hochkarätigen Praxisberichte aus dem In- und Ausland sowie die Themenvielfalt aus. Erwartet werden auch dieses Jahr mehrere Hundert Teilnehmer aus Europa sowie Nord- und Lateinamerika. Mehrere Tracks mit fundierten Technologie-Sessions sowie vielfältige Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch gehören zu den besonderen Merkmalen. Alle Vorträge sind in Deutsch, Englisch und Französisch zu hören.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung