Konica Minolta setzt auf der drupa neue Maßstäbe

Veröffentlicht am: 11.04.2024

Konica Minolta zeigt in Düsseldorf 20 Europapremieren, eine bahnbrechende digitale Transformation und den Live-Betrieb der bislang größten Druckmaschine im Portfolio.

 

Unter dem Motto „See the Potential in the Future of Print“ präsentiert sich Konica Minolta auf 2.400 Quadratmetern über sechs miteinander verbundenen Bereichen und zwei Etagen. Mit diesem eindrucksvollen Auftritt demonstriert das Unternehmen, wie es das Geschäft seiner Kunden im kommerziellen und industriellen Druckbereich stärken möchte und erweitert sowie nachhaltige Produktionsweisen im Einklang mit der Philosophie von Industrie 5.0. Dabei werden nicht nur Druckprozesse bedacht, sondern auch die Weiterverarbeitung und Verbesserung der Performance im gesamten Produktionsprozess. Industrie 5.0 ist das Konzept der Europäischen Kommission für eine Vision, bei der Menschen im Mittelpunkt der Zusammenarbeit mit Maschinen stehen. Für Konica Minolta beinhaltet die Idee die Entwicklung einzigartiger digitaler Drucksysteme und -lösungen für eine breitgefächerte und effizientere Produktion, in der Menschen und Maschinen abgestimmt zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Das Unternehmen zeigt in Düsseldorf ein breites Spektrum an Anwendungen und Workflows, vom Akzidenz- und Etikettendruck über den Verpackungsdruck bis hin zu Programmatic Printing. Zu den Highlights zählen vollautomatische Produktionslinien, die von künstlicher Intelligenz gesteuert werden. Neben einem hochmodernen Webshop stellt das Unternehmen innovative Roboter- und Softwarelösungen – auch für die Fernwartung - vor.

Die nächste Generation
Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht die Präsentation der neuen HS-UV Inkjet Press, AccurioJet 60000. Das High-End-Modell setzt die Qualität und Technologie der AccurioJet KM-1/KM-1e-Serie fort. Ziel ist es, den Mehrwert für Kunden zu maximieren und die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Das Drucksystem wurde für hohe Produktivität konzipiert, minimiert Ausfallzeiten, lässt sich einfach bedienen und überwacht die Systembedingungen kontinuierlich für eine optimale Produktion. Neben einer außergewöhnlichen Betriebseffizienz garantiert die AccurioJet 60000 eine herausragende Bildqualität und Reproduktionsstabilität. Unter Ausnutzung der stabilen Bildqualität der AccurioJet KM-1 verwendet das Drucksystem Inline-Sensoren und ein Spektrophotometer, um die Druckproduktion automatisch zu überwachen. Diese technische Ausrüstung garantiert eine beeindruckende Druckqualität und Reproduktionsstabilität auf vielen verschiedenen Substraten. Die AccurioJet 60000 verfügt über einen HS-UV Inkjetprozess mit einer bemerkenswerten Geschwindigkeit von 6.000 Bögen pro Stunde (sph) und bietet Schön- und Widerdruck in einem Druckgang, was für Vielseitigkeit und Effizienz im Produktionsablauf sorgt. In naher Zukunft wird Konica Minolta zwei effektive Produktlinien haben: die AccurioJet KM-1e für den hochqualitativen Druck auf einer breiten Auswahl von Bedruckstoffen und das nächste High-End-Modell mit starkem Fokus auf höchste Produktivität.

20 europäische Premieren
Erstmals für die Öffentlichkeit zu sehen ist ebenfalls der Konica Minolta AccurioPress C84hc. Das System nutzt einen High Chroma-Toner, der leuchtend lebendige Farben konsistent druckt. Es ist die weltweit einzige Plattform, die den neuen Toner ohne die Einschränkungen der Farbskala herkömmlicher Toner verwendet. Zu den weiteren Premieren zählen ein Cobot-Robotikarm, neue Optionen für die MGI JETvarnish 3D Web 400 wie einen Primer und Inline-Stanzungen sowie die Einführung einer erweiterten Version der Softwarelösung AccurioPro Colour Manager Suite. Der Geschäftsbereich Konica Minolta Sensing wird erstmals die Myrio-Farbmanagementtools für grafische Anwendungen präsentieren. Dazu gehören Spektrophotometer für innovatives Farbmanagement und schnelle Autoscans.

Anwendungen für Markeninhaber und Werbeagenturen
Darüber hinaus möchte man neue Anwendungen präsentieren, die nicht nur kommerziellen Druckern und Weiterverarbeitern, sondern auch Markeninhabern sowie Design- und Werbeagenturen helfen, neue Geschäftsfelder zu erschließen. Gemeinsam mit seinem Partner MGI (MGI Digital Printing Systems) demonstriert Konica Minolta dabei, wie sich getrennte Prozesse wie Metallisieren, Lackieren, Drucken und Aushärten zu einem einzigen, voll integrierten Produktionslauf kombinieren lassen. Dabei steht die AlphaJet von MGI mit Vorteilen für eine komplette Single-Pass-Fabrik im Mittelpunkt. Kunden sparen damit erheblich Platz, Strom und Personalkosten. Manuelle Einstellungen von verschiedenen Produktionsmaschinen sind in einem vollständig automatisierten System kombiniert, einschließlich der Verwendung von Materialien bis zum Format B1+.
Auf der drupa beleuchtet Konica Minolta zudem Programmatic Printing im Detail. Mit dieser zukunftsweisenden variablen Datenverarbeitung lässt sich beispielsweise AI-generierter Inhalt zu Druckerzeugnissen hinzufügen, um zielgruppengerechte Inhalte im 1:1-Marketing zu produzieren.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung