Buch Theiss: Ferdinand Weinberger ist neuer Verlagskundenbetreuer

Veröffentlicht am: 10.02.2021

 

Ferdinand Weinberger wechselt zu Buch Theiss und verantwortet künftig sämtliche Akquisitionsagenden, insbesondere die intensive Betreuung aller Verlagskunden im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen mit Stammsitz im Lavanttal druckt und bindet jährlich rund 5,7 Millionen Bücher – vom Gedichtband in geringer Auflage bis hin zu hohen Auflagen für Verlage im In- und Ausland. Als einzige Druckerei mit Buchbinderei unter einem Dach wird ausschließlich in Österreich produziert.
Weinberger verfügt über viele Jahre Erfahrung in der Papier- und Druckbranche sowie im Verkaufsaußendienst. Der diplomierte Betriebswirt war im Lauf seiner Karriere in verschiedenen leitenden Positionen bei Werbe-, Druck- und Medienunternehmen tätig. Bei Buch Theiss wurde nun die Position des Verlagskundenbetreuers neu geschaffen, um einen speziellen Service und besondere Betreuung für Verlage anzubieten und die Marktdurchdringung weiter voranzutreiben. „Die Marke und der Name Theiss soll bei den Verlagen wieder zu einer echten Institution werden, an der keine Produktion vorbeikommt”, so Weinberger.
Die Tatsache, dass Buch Theiss als einzige Druckerei und Buchbinderei unter einem Dach ausschließlich in Österreich produziert, verleiht dem Kärntner Unternehmen am Markt ein echtes Alleinstellungsmerkmal, das sich auch in seinem Claim „Books made in Austria“ widerspiegelt. Zudem bietet Theiss seit kurzem als europaweit erste Buchbinderei mit der Produktlinie „re:GENERATION“ Druck und Hardcover-Bindung mit einer „Cradle to Cradle“-Zertifizierung an, die von einem international renommierten US-Institut für die nachhaltige Umsetzung von ökologischen und sozialen Maßnahmen in Unternehmen ausgestellt wird.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung