Massimo Reynaudo übernimmt die Führung von UPM Communication Papers

Veröffentlicht am: 28.09.2021

Massimo Reynaudo wird ab ersten Oktober 2021 als Executive Vice President die Verantwortung für den Geschäftsbereich UPM Communication Papers übernehmen. Er berichtet an CEO Jussi Pesonen und wird in Augsburg agieren.

Massimo Reynaudo (links im Bild) ist seit 2017 als Senior Vice President verantwortlich für das Geschäft mit selbstklebenden Etikettenpapieren bei UPM Raflatac in Europa, dem Mittleren Osten, Indien und Afrika. Davor hatte er verschiedene Managementfunktionen bei der Kimberly-Clark Corporation inne. „Wir hatten eine Reihe sehr fähiger Kandidaten für diese Position. Massimo Reynaudo hat in den vergangenen Jahren durch herausragende Leistungen bei UPM Raflatac einen maßgeblichen Beitrag zum Erfolg unseres gesamten Unternehmens geleistet. Ich kenne und schätze ihn als hervorragende Führungskraft und einen Manager mit klarem Ergebnisfokus. Ich denke weiterhin, dass es für UPM wichtig ist, Karrieremöglichkeiten über die Geschäftsbereiche hinweg zu eröffnen. Massimo Reynaudo wird ein starkes und gut eingespieltes Team in UPM Communication Papers übernehmen. Der Geschäftsbereich wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Weiterentwicklung von UPM spielen und Wachstum und Innovationen im gesamten Unternehmen ermöglichen,“ sagt Jussi Pesonen. „Gleichzeitig möchte ich Winfried Schaur für seine hervorragende Arbeit bei UPM Communication Papers danken“, so Pesonen. Dieser wird ab ersten Oktober 2021 seine neue Aufgabe als Executive Vice President Technology antreten. „Winfried Schaur hat UPM Communication Papers mit Überzeugung und einer klaren Vision für die Führung und Weiterentwicklung eines traditionellen Geschäftsbereiches geleitet. Er wird nun ein neues Kapitel für sich und das Unternehmen eröffnen, indem er die Verantwortung für den Aufbau der neuen Aktivtäten mit biomolokularen Lösungen und den Bereich Forschung und Entwicklung des Unternehmens übernehmen wird“, meint Jussi Pesonen abschließend.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung