Perfekte Bücher vollautomatisch produzieren

Veröffentlicht am: 16.04.2023

Tisk Centrum in Moravany u Brna untermauert mit der Inbetriebnahme einer Falzniederhaltepresse FN 700 und einer Leseband-Einlegemaschine Ribbon von Müller Martini ihre Führungsposition im tschechischen Buchmarkt.

Das 1995 gegründete und 80 Mitarbeiter beschäftigende Unternehmen druckt und fertigt hauptsächlich Bücher – Hardcover ebenso wie Softcover. Dabei vertraut Tisk Centrum seit vielen Jahren hauptsächlich auf Lösungen von Müller Martini: in der Klebebindung auf einen Pantera, in der Hardcover-Produktion auf eine Rückenbeleim- und Fälzelmaschine RF 700 und eine Buchlinie BF 513, in einen Dreischneider Granit sowie in der Fadenheftung auf ein System eines anderen Maschinenherstellers. Die Ambitionen von Firmengründer Jaroslav Hradil gehen jedoch über die Produktion hochqualitativer, veredelter Bücher und den Einsatz modernster Technologie (seit Kurzem verfügt der Betrieb bereits über die dritte Goldprägemaschine) hinaus. Tisk Centrum, die mit den Jahren vom grafischen Studio für reine Vorstufenarbeiten zu einem stattlichen Vollstufenbetrieb mit Prepress, Druck und Weiterverarbeitung angewachsen ist, will auch Vorreiterin bezüglich eines möglichst vollautomatischen Workflows sein. Die bisherigen Hardcover-Einzelmaschinen und die Ribbon werden deshalb mittels Transportbändern zu einer kompletten Inline-Buchlinie verlinkt.
Mit der nach der RF 700 zum Einsatz kommenden FN 700 reduziert Tisk Centrum die durch das Falzen bedingte Rückensteigung beim Fadenheften – mit der Ribbon erhöht sie den Wert eines Buches. „So erreichen wir gleich zwei Ziele“, sagt Jaroslav Hradil Jaroslav Hradil, „wir produzieren mehr und verbessern unsere Qualität. Denn es reicht nicht, nur im Druck die Nummer 1 zu sein. Wir müssen auch in der Weiterverarbeitung neuste Technologie einsetzen. So stärken wir unsere Position auf dem Markt.“ Der Aspekt Qualität ist deshalb von besonderer Bedeutung, weil Tisk Centrum nicht primär Massenproduktionen im Auge hat, sondern sich auf hochwertige Spezialitäten mit guten Margen konzentriert. „Gefragt sind heute Printprodukte, die einen Mehrwehrt bieten, aus speziellen Materialien bestehen und langlebig sind“, unterstreicht Jaroslav Hradil.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung