Neue Chromokarton-Qualitäten bei Berberich

Veröffentlicht am: 07.02.2023

Der Papiergroßhändler Berberich Papier erweitert sein Sortiment mit den Karton-Qualitäten Alaska Plus und Alaska White. Die beiden doppelt gestrichenen Chromokartone versprechen bei einer einzigartigen Qualitätskonstanz höchste Druckergebnisse.

Alaska White eignet sich hervorragend für graphische Anwendungen, das Verlagswesen und hochwertige Faltschachteln. In diesen Bereichen überzeugt der GC1 Karton mit einer sehr guten Oberfläche, Helligkeit und Glanz. Dank hohem Kontrast und hoher Schärfe werden mit dem Chromokarton exzellente Druckergebnisse erzielt. Des Weiteren bietet sich Alaska White ausgezeichnet für Prägungen sämtlicher Art an. Alaska Plus ist ein leichtgewichtiger GC2 Karton, der hohe Effizienz im Verpackungsdruck liefert. In der Weiterverarbeitung profitiert der Karton von seinen guten Druck-, Stanz-, Rill-, Falt- und Klebeeigenschaften. Da Alaska Plus bei der Herstellung von Faltschachteln eine hohe Produktgeschwindigkeit ermöglicht, eignet sich der Chromokarton für ein breites Anwendungsspektrum, beispielsweise für pharmazeutische Produkte, Verpackungen für Schönheitspflege oder auch Lebensmittelverpackungen. Auch beim Thema Nachhaltigkeit beide Kartonqualitäten zu überzeugen. Beide Chromokartone sind FSC zertifiziert.
AlaskavWhite ist in den Grammaturen 200 bis 350 Gramm pro Quadratmeter, Alaska Plus in 190 bis 330 Gramm pro Quadratmeter erhältlich. Sie sind für Offset-, Tief- und Flexodruckverfahren gut geeignet. Interessenten können Muster von kostenlos unter marketing@berberich.de anfordern.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Was ist los beim Branchenprimus?

Jürgen Otto (59) wird zum ersten Juli 2024 neuer Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er folgt damit auf Dr. Ludwin Monz, der sein Amt als Vorstandsvorsitzender zum Ablauf des 30. Juni 2024 auf eigenen Wunsch im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niederlegt und aus dem Vorstand von Heidelberg ausscheiden wird.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung