Sihl auf Platz zwölf von Deutschlands innovativsten Mittelständlern

Veröffentlicht am: 16.08.2021

Die Unternehmensberatung Munich Strategy hat im Auftrag der WirtschaftsWoche die Studie „Innovations-Champions 2021“ durchgeführt und die 100 innovativsten Mittelständler Deutschlands gekürt.

Sihl konnte in diesem Ranking mit 180 Punkten den zwölften Platz belegen. Die Unternehmensstrategie der Sihl ist auf Innovation ausgerichtet und der Fokus wird nicht nur auf das Kerngeschäft, sondern vor allem auch auf Forschung und Entwicklung gesetzt. Mit umfassenden Technologie- und Markt-Scoutings werden neue Möglichkeiten erschlossen, beispielsweise im flexiblen Packaging mit Artysio oder im Bereich Customisation und Personalisation mit dem Joint Venture Perigon. „Innovation ist unsere DNA und zu den Top zwölf von Deutschlands innovativsten Mittelständlern zu gehören, ist für uns eine große Auszeichnung. Es zeigt, dass wir erfolgreich eine Brücke zwischen Tradition und Moderne geschlagen haben, um einzigartige Lösungen, Trends und Potentiale für unsere Kunden zu schaffen“, freut sich Peter K. Wahsner, CEO der Sihl Gruppe, über das gute Abschneiden.
Für die Studie hat sich Munich Strategy 4.000 deutsche Unternehmen mit einem Jahresumsatz zwischen zehn Millionen und einer Milliarde Euro angeschaut und bewertet. Schließlich wurden aus 400 Finalisten, die sich als Branchenführer und durch aktuelle Innovationen auszeichnen, die 100 „Innovations-Champions 2021“ ermittelt. Als Grundlage für die finale Auswahl diente ein „Innovationsscore“, der sich zu zwei Dritteln aus der Innovationskraft und zu einem Drittel aus der Performance der Unternehmen berechnet. Für die Ermittlung der Innovationskraft wurde untersucht, inwieweit sich Unternehmen durch kontinuierliche Neuheiten auszeichnen (Innovationsvitalität), ob sie von Markt und Wettbewerbern als innovativ eingestuft werden (Innovationswahrnehmung) und ob sie nachhaltig in Innovationen investieren (R&D & Tech Power). Die Performance errechnet sich aus Umsatzwachstum, Ertragsquote und EBIT-Wachstum der letzten vier Jahre.
„Die innovativsten Unternehmen schaffen echte Mehrwerte für ihre Kunden, die weit über das reine Produkt hinausgehen“, erklärt Barbara Siegert, Innovations-Expertin und Autorin der Studie. „Interne Prozesse oder Produktionsverfahren werden verbessert, traditionelle Geschäftsmodelle immer stärker von kundenzentrierten digitalen Produkten und Dienstleistungen abgelöst.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung