Produktions- und Shop-Partnerschaften gesucht

Veröffentlicht am: 07.11.2018

Die Internetdruckerei Unitedprint lädt auf ihrer neuen Corporate Website zu Produktions-und Shop-Partnerschaften ein und gibt damit einen Einblick in ihre forcierte strategische Ausrichtung.

Auf www.unitedprint.info zeigt das Unternehmen nun nicht nur seine bekannten Marken und präsentiert sich potenziellen Mitarbeitern, sondern wirbt auch um europaweite Partnerschaften für Produktion und Vertrieb. Der Plattformgedanke wird dabei weiter in den Fokus der zukünftigen Entwicklung von Unitedprint rücken.
Um das Angebot für ihre Kunden weiter auszubauen und attraktiver zu gestalten, öffnet sich die Onlinedruckerei auf ihrer Corporate Website für Produktionspartner. Man sucht laufend leistungsfähige Produzenten, die den qualitativen und quantitativen Ansprüchen des E-Commerce-Unternehmens gerecht werden, um deren Kunden ein noch größeres Produktportfolio mit noch schnelleren Lieferzeiten anbieten zu können. Daher lädt Unitedprint Unternehmen der Druck- und Werbemittel/-technikbranche ein, deren Erfahrungen, Kapazitäten und sogar deren eigene Spezialprodukte für einen gemeinsamen nationalen und internationalen WtP-Erfolg einzubringen.
Auch im Vertrieb bietet die Internetdruckerei mit ihren USS-Programmen Web-to-Print-Partnerschaften an, um als Wiederverkäufer von Portfolio, Preisen, Geschwindigkeit und Know-how von Unitedprint profitieren zu können. Über die neue Corporate Website wird Interessenten die Möglichkeit geboten, sich direkt für die WtP-Partnerprogramme zu registrieren.
„Über unsere neue ,digitale Visitenkarte’ www.unitedprint.info können wir die Verbindung mit neuen und zusätzlichen Partnern weiter ausbauen und so ein wertvolles Netzwerk mit Produktions- und Shop-Partnerschaften schaffen, um den Nutzen für unsere Kunden weiter kontinuierlich zu steigern“, so Fabian Frenzel, Direktor Innovation/Marketing von Unitedprint.

Kommentar

No risk – no fun

Es tut sich einiges in der Druck- und Verpackungs- industrie in Österreich in Bezug auf neue Investitionen und Vor- reiterdenken. So gab es in den letzten Wochen eine ganze Reihe interessanter Installationen, die durchwegs zeigen, dass nicht mehr ausschließlich in Maschinen, sondern in Prozesse und Konzepte investiert wird.

Anzeige

Umfrage

Das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Ihrer Meinung nach handelt es sich dabei um...

den aktuellen Industriestandard
einen übertriebenen Hype
ferne Zukunftsmusik
einen fahrenden Zug, auf den es rechtzeitig aufzuspringen gilt