Neue Produktionsanlage für Inkjet-Pigmentdispersionen

Veröffentlicht am: 30.03.2021

Zur Beschleunigung der Entwicklung im weltweiten Inkjet-Geschäft plant Fujifilm den Bau einer neuen Produktionsanlage für Pigmentdispersionen, einem Farbmittel für wässrige Pigmenttinten.

Die Inkjet-Technologie gestattet die schnelle und flexible Druckproduktion kleiner bis großer Auflagen mit variablen Daten. Neben Akzidenz- und Verlagsdruck werden Inkjet-Maschinen mittlerweile auch in der Industrie eingesetzt, beispielsweise beim Verpackungsdruck. Der Bedarf steigt, insbesondere an umweltfreundlichen wässrigen Pigmenttinten, die die Sicherheitsanforderungen von Lebensmittelverpackungen erfüllen können. Der Bau – Kostenpunkt zirka 19 Millionen US-Dollar – soll im April 2021 beginnen und 2022 fertiggestellt sein.
Derzeit fertigt Fujifilm in den USA wässrige Inkjet-Tinten. Die neue Produktionsanlage für Pigmentdispersionen – das Farbmittel wässriger Pigmenttinten – gestattet die Herstellung konsistenter, vollfunktionaler wässriger Pigmenttinten. Unverzichtbar für die Produktion hochwertiger Inkjet-Pigmenttinten ist ein Verfahren zur Erzielung einer stabilen Dispersion der Pigmente in der Tinte. Pigmentpartikel haben eine Größe von zirka 100 Nanometer. Ist die Tinte instabil, verklumpen die Partikel, sinken ab und verstopfen die Druckkopfdüsen. Um dies zu verhindern, müssen die Pigmentpartikel in der Tinte als gleichmäßige und stabile Dispersion vorliegen. Tintenrezepturen enthalten zudem Lösungsmittel und weitere Inhaltsstoffe, die der Tinte die gewünschten Eigenschaften verleihen. Diese Inhaltsstoffe dürfen die Stabilität der Dispersion nicht beeinträchtigen.
Fujifilm nutzt die RxD-Dispersionen in der eigenen Tintenproduktion und beliefert zudem Tintenhersteller weltweit, sodass diese Dispersionen in vielen wässrigen Inkjet-Pigmenttinten zur Anwendung kommen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung