Jet Press 750S erhält Fogra-Zertifizierung

Veröffentlicht am: 01.10.2019

Die dritte Generation der B2-Inkjetdruckmaschine hat die Fogra-Kontraktproof-Zertifizierung erhalten, darunter die Akkreditierungen Fogra51 und Fogra 2 für gestrichenes beziehungsweise ungestrichenes holzfreies Premiumsubstrat. Zuvor wurden im Advanced Print Technology Centre von Fujifilm in Brüssel Tests mit der Farbmanagementsoftware XMF ColorPath von Fujifilm durchgeführt.
Im Rahmen umfangreicher Testverfahren wurde die Jet Press mit Blick auf folgende Aspekte beurteilt: PDF/X-Konformität, Färbung, Glanz und Fluoreszenz des Proofsubstrats, Farbverbindlichkeit (inkl. Farbumfang), Homogenität, Alterung und Lichtechtheit, Farbdrift (Fading), Langzeit- und Kurzzeitwiederholgenauigkeit, Abriebfestigkeit, Kolorimetrische Tonwertübertragung, Tonwertübertragung / Verläufe, Registerhaltigkeit und Auflösung sowie Statusinformationen. Getestet wurde mit gestrichenem und ungestrichenem Offsetpapier, gestrichenem Inkjet-Papier sowie mit Leinwand und Synthetikpapier. Die Jet Press hat die Vorgaben dabei eingehalten beziehungsweise übertroffen. „Wir waren sehr beeindruckt von der beständig hohen Qualität der Produktion mit der Jet Press 750S“, so Yuan Li vom Fogra Forschungsinstitut für Medientechnologien. „Die Fogra-Zertifizierung bestätigt den sehr hohen Standard der Jet Press bei Farbkonstanz und Farbtreue; wir freuen uns sehr, dieses offizielle Gütesiegel vergeben zu können. Mit der Zertifizierung wird die Jet Press 750S als weltweit schnellstes Kontraktproofing-Gerät und weltweit einzige für Kontraktproofs zertifizierte Produktionsdruckmaschine eingestuft.“ Weiterer Beleg für die Farbgenauigkeit der Jet Press 750S sind die Digital Press Certification und ISO/PAS 15339 Master Elite Certification des US-Branchenverbands IDEAlliance. Kein anderes System für den digitalen Vierfarbdruck (abgesehen von der Fujifilm Jet Press 720S) hat beide Akkreditierungen.

   
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung