Actega FoodSafe Lackserie erhält Gold-Auszeichnung

Veröffentlicht am: 16.03.2021

Actega meldet seinen jüngsten Erfolg bei der Erfüllung strengster Nachhaltigkeits- und Produktsicherheitsstandards in punkto Inhaltsstoffe der FoodSafe-Reihe.

Diese wurden nach den Kriterien des Cradle-to-Cradle Certified Product Standard, Kategorie Materialgesundheit, bewertet. Als Ergebnis konnte die gesamte Lackserie vom Cradle-to-Cradle Products Innovation Institute mit einem Material Health Certificate der Stufe Gold ausgezeichnet werden.
Diese anerkannte Zertifizierung schafft bei Kunden zusätzliches Vertrauen in die Sicherheit des gesamten FoodSafe-Portfolios. Damit können Anwender nicht nur gesetzeskonforme Lebensmittelverpackungen herstellen, sondern auch Markenartiklern solche Verpackungslösungen anbieten, die den höchsten Anforderungen an die Materialgesundheit von Lacken entsprechen. Die Zertifizierung ermöglicht es auch, aus der geprüften Rohstoffmatrix neue Produkte zu entwickeln oder bestehende Produkte an Kundenwünsche anzupassen, ohne automatisch den FoodSafe Goldstatus zu verlieren. Dies gibt Actega eine viel größere Flexibilität, um die sich ändernden Bedürfnisse seiner Kunden zu erfüllen und gleichzeitig sicherzustellen, dass das Engagement für Nachhaltigkeit und Verbraucherschutz nicht beeinträchtigt wird.
„Klimawandel, Nahrungsmittelknappheit, Plastikmüll und vom Aussterben bedrohte Arten – all das wird durch nicht nachhaltige Verpackungen negativ beeinflusst. Das Cradle-to-Cradle-Designprinzip bietet Herstellern einen Weg, um sicherzustellen, dass gelieferte Produkte aus Materialien hergestellt werden, die recycelbar und umweltfreundlich sind. Ein wertvolles Instrument zur Optimierung der Materialgesundheit von Produkten auf dem Weg zu Cradle-to-Cradle ist die Material Health Zertifizierung“, so Dr. Hans-Michael Lenz, Leiter des Bereichs QC, Umwelt und Produktsicherheit bei Actega. „Unser FoodSafe-Sortiment besteht aus wasserbasierten Lacken für Verpackungen mit direktem Lebensmittelkontakt, und als solche hatten Umweltbewusstsein und Verbraucherschutz schon immer Priorität. Das Erreichen dieser neuesten Zertifizierung ist jedoch ein klarer Beweis für unser Engagement, die Sicherheit von Verbrauchern und Produktqualität an erste Stelle zu setzen.“
Die Material Health Zertifizierung verwendet eine weltweit anerkannte Methodik zur Beurteilung der Materialgesundheit. Sie ermöglicht es Herstellern, mehr über die in ihren Produkten verwendeten Chemikalien zu erfahren – auch über Lieferketten hinweg – und bedenkliche Stoffe zu vermeiden.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Heidelberg verkauft Print Media Academy

Sie war und ist ein optisches Highlight, wenn man nach Heidelberg kommt und in Richtung Innenstadt fährt. Über Jahre hinweg war die von Hartmut Mehdorn initiierte PMA Treffpunkt für die Branche und Gastgeberin unzähliger Veranstaltungen, Präsentationen und Diskussionen. Die Immobilie wurde nun verkauft.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung