Die schönsten Bücher Österreichs 2017

Veröffentlicht am: 10.07.2018

Am 26. Juni überreichten der Leiter der Kunst- und Kultursektion im Bundeskanzleramt Jürgen Meindl (BKA) und Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels (HVB), die Ehrenurkunden an die Sieger des Wettbewerbs „Die schönsten Bücher Österreichs 2017“.

Eine Fachjury, bestehend aus zehn Vertretern aus Verlagswesen, Buchhandel, Gestaltung, Druck und Journalismus, wählte aus 195 Einreichungen 15 Gewinnertitel zu den schönsten Büchern Österreichs 2017. Das Bundeskanzleramt zeichnete folgende drei Publikationen außerdem mit Staatspreisen in der Höhe von je 3.000 Euro aus:
- 8630 Mariazell von Erwin Polanc, gestaltet von Christian Hoffelner (Studio CH), ist bei Fotohof edition erschienen und wurde bei Buch.Bücher.Theiss gedruckt. (Kategorie: Zeitgenössische Kunstbände, Fotokunst, Architektur, Ausstellungskataloge)
- Franz West – Artistclub, der Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Belvedere ist im Verlag für moderne Kunst erschienen, wurde von Willi Schmid gestaltet und von der Druckerei Remaprint gedruckt. (Kategorie: Zeitgenössische Kunstbände, Fotokunst, Architektur, Ausstellungskataloge)
- An Evening von R.H. Quaytman, herausgegeben von der Secession, verlegt bei Revolver Books, ist ein Kunstbuch, das von Katarina Schildgen und Paul Gasser gestaltet wurde. Die Herstellung erfolgte in der Medienfabrik Graz. (Kategorie: Zeitgenössische Kunstbände, Fotokunst, Architektur, Ausstellungskataloge)
„Wo Druckhandwerk, Gestaltung und Ausstattung ineinandergreifen, dort entstehen die schönsten Bücher Österreichs. Die prämierten Bücher des Jahrgangs 2017 zeigen in beispielhafter Weise das kreative Potenzial des Mediums und verhelfen damit oft verborgenen Aspekten der Buchproduktion zu der Anerkennung, die ihnen gebührt“, so HVB-Präsident Benedikt Föger. Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien Gernot Blümel meinte dazu: „Mit dem Preis ‚Schönste Bücher Österreichs‘ werden die Berufsgruppen vor den Vorhang geholt und für ihre Leistungen ausgezeichnet, die für gewöhnlich nur klein gedruckt im Impressum eines Buches vorkommen. Jene Spezialisten, die uns Leserinnen und Leser erfreuen, wenn wir die von ihnen gestalteten und komponierten Bücher zur Hand nehmen. Besonders erfreulich ist, dass nicht nur die österreichische Literatur weit über die Grenzen unseres Landes hinaus gelesen wird, sondern auch die Bücher von österreichischen Herstellerinnen und Herstellern, Gestalterinnen und Gestaltern einen hervorragenden Ruf genießen und international erfolgreich sind. In diesem Sinne möchte ich den Preisträgerinnen und Preisträgern herzlich gratulieren und ihnen weiterhin viel Freude und Erfolg bei ihrer Arbeit wünschen. Damit wir alle uns noch über viele weitere ‚Schönste Bücher‘ aus Österreich freuen können.“
Die 15 prämierten Bücher sind außerdem der Beitrag Österreichs zum internationalen Wettbewerb Die schönsten Bücher aus aller Welt. Die prämierten Titel sind im November 2018 im Rahmen der Europäischen Literaturtage im Karikaturmuseum Krems zu sehen und werden bei internationalen Messen wie der Leipziger Buchmesse, der Frankfurter Buchmesse, der BUCH WIEN 18 und bei der Ausstellung „Die Schönsten Bücher Österreichs, Deutschlands, der Schweiz und der Niederlande 2017“ in der Hauptbibliothek Wien im Dezember 2018 gezeigt.

Foto: © Michael Goldgruber/BKA

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Das Orakel von Ostfildern

Wir begeben uns in das antike Griechenland zum Orakel von Delphi. Die Weissagungsstätte befand sich am Hang des Parnass bei der Stadt Delphi in der Landschaft Phokis. Die Kultstätte von Delphi mit dem Orakel war die wichtigste der hellenischen Welt und bestand bis in die Spätantike.

Anzeige

Umfrage

Wie wird sich die Verwendung von Roboter und künstlicher Intelligenz auf den Arbeitsmarkt auswirken?

Neue Jobs und Tätigkeiten werden geschaffen.
Mehr Jobs werden vernichtet.
Es wird sich die Waage halten.
Keine Meinung.