Weitere Veränderungen im Vorstand bei Heidelberg

Veröffentlicht am: 19.02.2020

Die Veränderungsprozesse bei Heidelberg gehen weiter. So haben Aufsichtsrat und Vorstand der Heidelberger Druckmaschinen AG eine Neuaufstellung und weitere Verschlankung der Führungsstruktur beschlossen.

 Der Vorstand wird auf zwei Personen verkleinert und besteht künftig aus dem Vorstandsvorsitzenden Rainer Hundsdörfer und dem Finanzvorstand Marcus A. Wassenberg. Dafür soll die Ebene unterhalb des Vorstands mit einem neu eingerichteten Executive Committee deutlich gestärkt werden. Das Executive Committee wird die produktübergreifenden Kundenlösungen sowie die operativen Funktionen verantworten und zusammen mit dem Vorstand die Transformation des Unternehmens umsetzen. „Mit der Zusammenführung unserer Vorstandsbereiche und der Einrichtung eines Executive Committee sollen unsere internen Prozesse noch effizienter werden, sodass wir die laufende Neuausrichtung von Heidelberg mit noch mehr Schlagkraft vorantreiben können“, so Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.
Im Zuge der Anpassung der Organisationstruktur wird Prof. Dr. Ulrich Hermann das Unternehmen zum Ende des laufenden Geschäftsjahres 2019/20 im beiderseitigen Einvernehmen verlassen. Der Aufsichtsrat dankt Hermann schon jetzt für seine Leistungen und für sein erfolgreiches Engagement im Rahmen der digitalen Transformation für Heidelberg: „Ulrich Hermann hat in den vergangen drei Jahren mit innovativen Impulsen und wertvollen Beiträgen die Weiterentwicklung von Heidelberg gestaltet. Mit seiner wichtigen Pionierarbeit bei der Neuausrichtung des Unternehmens, der erfolgreichen Einführung digitaler Geschäftsmodelle im Bereich IoT, dem Subskriptionsgeschäft sowie der Gründung der Heidelberg Digital Unit (HDU) hat er eine entscheidende Basis für die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens gelegt. Die weitere Umsetzung kann nach seiner strategischen Konzeption sowie unternehmerischen Aufbauarbeit jetzt durch das operative Management erfolgen. Wir werden die Chancen aus veränderten Geschäftsmodellen, Technologiewandel und neuen Kundenwünschen nun mit der neuen Führungsstruktur nutzen und vorantreiben“, sagte Aufsichtsratschef Dr. Martin Sonnenschein.


Foto: Prof. Dr. Ulrich Hermann. © Heidelberger Druckmaschinen AG

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung