BST eltromat: Jörg Westphal zum Geschäftsführer ernannt

Veröffentlicht am: 07.07.2020

Zum 1. Juni 2020 ist Jörg Westphal in die Geschäftsführung von BST eltromat aufgestiegen und führt mit Dr. Jürgen Dillmann gemeinsam die Geschäfte der Unternehmensgruppe.

Westphal verfügt über langjährige Praxis sowie umfassende Erfahrung in der Führung mittelständischer Unternehmen und ihrer internationalen Vertriebsorganisationen. Zuletzt verantwortete er die Geschäfte der EAE Engineering Automation Electronics GmbH in Ahrensburg bei Hamburg.
Am 1. Juli 2019 kam Westphal als neuer Service-Leiter zu BST eltromat. Als Geschäftsführer übernimmt er zusätzlich die Verantwortung für den Vertrieb und das Marketing der Unternehmensgruppe. „In der Druck-, Verpackungs-, Kunststoff- und Nonwoven-Industrie hat sich BST eltromat über Jahrzehnte hinweg einen ausgezeichneten Namen als ein führender Anbieter sehr hochwertiger Qualitätssicherungssysteme erarbeitet. Darüber hinaus ist das Unternehmen mit seinem sehr leistungsfähigen globalen Vertriebs- und Service-Netzwerk sowie seinen Produktionsstätten auf anderen Kontinenten für die dortigen Märkte stark international ausgerichtet. Beides bildet eine solide Basis für Erfolge in weiteren Branchen mit bahnverarbeitenden Produktionsprozessen, die ich mit vorantreiben möchte“, blickt Westphal in die Zukunft. „Aktuell gilt das unter anderem für die Batterieindustrie, die sehr hohe Anforderungen an die Qualität, die Zuverlässigkeit und die Vernetzung ihrer Prozesse stellt. Mit unserem breiten Wissen und unseren umfassenden Praxiserfahrungen wollen wir uns auch für die Maschinenhersteller dieser Branche zum bevorzugten Partner rund um die Qualitätssicherung entwickeln.“
Für die Unternehmensgruppe sieht Westphal in verschiedenen Industrien Wachstumspotenziale. „Wir werden unser umfassendes Praxis-Know-how nutzen, über Diversifikation in andere Branchen vordringen und uns so für die Zukunft neue Märkte erschließen. Gleichzeitig wollen wir unsere Marktführerschaft in unseren Stammmärkten absichern und weiter ausbauen“, kündigt der 52-jährige Diplom-Wirtschaftsingenieur an.
Das Unternehmen werde sein Augenmerk künftig noch stärker auf die Entwicklung ganzheitlicher Lösungen legen, die sich konsequent an den Marktanforderungen orientieren. Westphal: „Dabei binden wir gezielt Industriepartner ein, um unser Portfolio abzurunden und für unsere Kunden einen Mehrwert zu generieren.“ Zudem werde BST eltromat verstärkt auf IoT- und Industrie 4.0-basierte Prozesse setzen. Das Unternehmen arbeitet intensiv an der weiteren Steigerung seiner Service-Qualität und will den Kunden künftig flexible Möglichkeiten bieten, mit der Unternehmensgruppe unterschiedliche Service Level Agreements zu vereinbaren. Kristian Jünke, der die Geschäfte von BST eltromat in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Dillmann führte, verlässt die Unternehmensgruppe, um andere Aufgaben wahrzunehmen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Medien in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise ist gewaltig in der Medienwelt angekommen. Zu berichten gibt es genug. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch das werbeunfreundliche Virus massiv verändert. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und damit auch verbunden die Art des Informationstransfers.

Anzeige

Umfrage

Beeinflussen die Auswirkungen des Coronavirus Ihre Geschäftsentwicklung?

Ja, massiv
Etwas
Gar nicht
Keine Meinung